Erich Kästner

Cecilie Dressler VerlagErich Kästner wurde 1899 in Dresden geboren.
Nachdem er 1917 als Soldat im Ersten Weltkrieg diente, hospitierte er 1919 am König-Georg-Gymnasium und publizierte in der dortigen Schülerzeitung erste lyrische Werke.

Nach dem Abitur 1919 begann er an den Universitäten Leipzig, Rostock und Berlin die Fächer Germanistik, Philosophie, Geschichte und Theatergeschichte zu studieren.

Bereits während seiner Studienzeit arbeitete er als Journalist bei der Zeitung Neue Leipziger Zeitung.
1925 promovierte er mit dem Thema "Die Erwiderung auf Friedrich des Großen Schrift "De la littérature allemande" zum Dr. phil.

Mit seinem Roman Emil und die Detektive feierte Erich Kästner 1929 seinen ersten großen Erfolg, der bis heute sein bekanntestes Werk ist. 1931 folgte Pünktchen und Anton und 1933 Das fliegende Klassenzimmer.
Im Jahr der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 wurden einige Kästners Werke, in denen er die bürgerliche Moralvorstellungen, Faschismus und Militarismus mit dem ihm eigenen Witz kritisch unter die Lupe nahm, verboten und öffentlich verbrannt.

Kästner wurde zwischen 1937 und 1940 mehrmals von er Geheimen Staatspolizei verhaftet und wieder frei gelassen. 1942 wurde ihm ein Schreib- und Publikationsverbot auferlegt, worauf er mit der Publikation zweier Romane außerhalb von Deutschland reagierte.

Nach dem Krieg arbeitete Kästner als Redakteur. Er brachte Zeitschriften, Gedichte und Theaterstücke heraus. 1949 erschienen die bekannten Kinderbücher Das doppelte Lottchen und Die Konferenz der Tiere.
Seine Aufzeichnungen in seinem Tagebuch in der Zeit von März bis August 1945 erschienen im Jahr 1961 als Buchform aufbereitet unter dem Titel Notabene 45. Zwei Jahre später erschien der Kinderroman Der kleine Mann.

Erich Kästner starb am 29. Juli 1974 in München.

Für sein Leben und seine Werke erhielt Erich Kästner zahlreiche Auszeichnungen und Preise, darunter der Literaturpreis und der Ehrenpreis für Kultur der Stadt München, der Georg-Büchner-Preis sowie das Bundesverdienstkreuz.

Links zum Thema

Buchtipp: Nathan und seine Kinder

Ein spannender Roman, der im Jahr 1192 in Jerusalem spielt und die Frage des Zusammenlebens zwischen Kulturen und Religionen auf aktuelle Art aufgreift.