Otfried Preußler

© Francis Koenig
© Francis Koenig
Der Kinderbuchautor Otfried Preußler wurde 1923 im nordböhmischen Reichenberg geboren. Nach einer wohlbehüteten Kindheit wurde er direkt nach dem Abitur zum Wehrdienst eingezogen, überstand den Einsatz an der Ostfront und 5 Jahre in sowjetischer Kriegsgefangenschaft. Von 1953 bis 1970 arbeitete er zunächst als Volksschullehrer, später auch als Rektor und schrieb neben seiner Arbeit Kinderbücher. Später war er ausschließlich als Schriftsteller tätig. Otfried Preußler lebte in Bayern am Chiemsee, wo er am 18. Februar 2013 verstarb.

2007 feiert eines seiner bekanntesten Kinderbücher 50. Geburtstag: 1957 geschrieben, gehören die Abenteuer der kleinen Hexe mittlerweile zu den Klassikern der deutschen Kinder- und Jugendliteratur. Darüber hinaus ist Otfried Preußler auch der literarische Vater berühmter Figuren wie des Räuber Hotzenplotz und des kleinen Gespenst. Bereits im Alter von 12 Jahren begann er Gedichte und kleine Geschichten zu schreiben. Mit Der kleine Wassermann erschien 1956 sein erstes Kinderbuch.

Bis heute hat Otfried Preußler über 25 Bücher geschrieben und wurde mehrfach ausgezeichnet. Neben dem Deutschen Kinderbuchpreis und dem Deutschen Jugendbuchpreis, erhielt er 1973 auch den Europäischen Jugendbuchpreis. Nachdem bereits die Geschichten vom Räuber Hotzenplotz, dem kleinen Gespenst und der kleinen Hexe als Vorlagen für Filme gedient haben, wurde 2006 auch das Jugendbuch Krabat verfilmt.

Links zum Thema

Buchtipp: Nathan und seine Kinder

Ein spannender Roman, der im Jahr 1192 in Jerusalem spielt und die Frage des Zusammenlebens zwischen Kulturen und Religionen auf aktuelle Art aufgreift.