Buchtipp

Mirjam Pressler

Nathan und seine Kinder: Roman / Mirjam Pressler. – Weinheim u.a. : Beltz & Gelberg, 2009. – 257 S.
Ab 14 Jahren
ISBN 978-3-407-81049-6

Das Buch
Jerusalem, zur Zeit der Kreuzzüge um 1192: Die Christen haben die Heilige Stadt an Sultan Saladin verloren. Von den gefangenen Kreuzfahrern begnadigt er nur einen einzigen: den jungen Tempelritter Curd von Stauffen. Die gute Tat zieht eine weitere nach sich: Der Tempelritter rettet das Mädchen Recha aus den Flammen ihres Hauses. Sie ist die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, den man den Weisen nennt. Während Recha und ihr Lebensretter, die Jüdin und der Christ, einander zunächst verkennen und verfehlen, braut sich über Nathans Kopf Unheil zusammen. Sultan Saladin befiehlt ihn zu sich und stellt ihm die schwierigste aller Fragen: Welche Religion ist die einzig wahre? Nathan antwortet mit der berühmten Parabel von den drei Ringen – doch wird das den Sultan zufriedenstellen? Außerdem ahnt Nathan nicht, dass ihm inzwischen der christliche Patriarch von Jerusalem und ein moslemischer Hauptmann nach dem Leben trachten...
Der Roman behandelt die Ideale von Humanität und Toleranz unter den Religionen, die Gotthold Ephraim Lessing in seinem Drama Nathan der Weise bereits 1779 thematisierte. Mirjam Pressler bezieht sich explizit auf Lessings Text, rückt aber in dieser erzählenden Fassung der alten Geschichte die jugendlichen Hauptfiguren in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Ihre Auseinandersetzung mit der Welt im Prozess des Erwachsenwerden hat sowohl mit Ethik und Moral zu tun, als auch mit der eigenen Sexualität, der Familie, dem Freundeskreis und der Gesellschaft.

Die Autorin
Kaum eine Kinder- und Jugendbuchautorin hat im deutschsprachigen Raum mehr Preise und Auszeichnungen erhalten als Mirjam Pressler. Erst kürzlich erhielt sie die Buber-Rosenzweig-Medaille, eine hoch anerkannte Auszeichnung, die den Einsatz für eine Verständigung zwischen Christen und Juden ehrt. Damit ist ein wichtiges Thema ihrer Bücher genannt: das Leben von Kindern und Jugendlichen zwischen Judentum und Christentum. Als eines ihrer Hauptwerke gilt die von ihr übertragene Kritische Werkausgabe der Tagebücher von Anne Frank. In einem Interview sagte sie: „[…] ich will, dass meine Bücher das bringen, was ich selbst von allen Büchern erwarte: Erweiterung des Blickfelds“. Dies leistet sie in überzeugender Weise mit ihren einfühlsamen Büchern für Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen.

Die Verlage
Das Kinderbuchprogramm des Verlags Beltz & Gelberg wurde 1971 gegründet. Das Verlagsprogramm gehört seitdem mit seinen orangefarbigen Büchern zu den erfolgreichsten und qualitätsvollsten in Deutschland. 2013 ist der Verlag für den Bologna Prize for the Best children's Publishers of the year nominiert.
Der Verlag Siruela rief mit “Las Tres Edades” (Die drei Lebensalter) eine innovative Buchreihe mit Büchern internationaler Autoren für Leser jeden Alters ins Leben.

Links zum Thema

Buchtipp: Nathan und seine Kinder

Ein spannender Roman, der im Jahr 1192 in Jerusalem spielt und die Frage des Zusammenlebens zwischen Kulturen und Religionen auf aktuelle Art aufgreift.