Kirsten Boie

Kirsten Boie
Alhambra
Hamburg : Oetinger, 2007
432 S.
ISBN 978-3-7891-3170-7
Ab 12 Jahren


Das Buch
Boston, ein unbeholfener Teenager, ist auf Klassenfahrt nach Granada und kommt nicht allzu gut mit seinen ultra-coolen Klassenkameraden aus. Dann plötzlich wird er durch eine Zeitreise in das Jahr 1492 und die Schatten der spanischen Inquisition versetzt. Von da an jagt ein atemraubender Nervenkitzel den nächsten.
Zuerst wird unser Protagonist mit einem jungen Prinzen verwechselt, der bald eine spanische Prinzessin heiraten soll. Er wird feierlich zum Königshof der Alhambra gebracht, wo er miterlebt, wie Christopher Kolumbus Gesuch westwärts über das Meer nach Indien segeln zu dürfen, verächtlich abgewiesen wird. Bald, und kaum überraschend, wird Boston des Identitätsbetrugs verdächtigt. Aus Angst um sein Leben flieht er aus dem Palast, verlässt Granada und schließt sich zwei Jungen an, die er bei seiner Ankunft kennengelernt hatte: Tariq, ein Maure, und Salomon, ein Jude, sind beide in ein antiroyalistisches Komplott involviert. Zusammen reisen sie hinauf in die Berge zur Residenz des letzten maurischen Königs, von dem Tariq sich den Beginn eine Revolution erhofft. In der Zwischenzeit entscheiden König Ferdinand und Königin Isabella im Palast, dass Boston ein Spion gewesen sein muss. Als sie dann auch noch sein Mobiltelefon finden, steht für sie fest: Boston ist ein Verbündeter des Teufels. Schon nach kurzer Zeit scheint das gesamte Königreich auf der Jagd nach dem Jungen zu sein, um ihn auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen.
Wie kann er entkommen? Die Lösung liegt in einer zerbrochenen Keramikfliese, die er berührte als er sie in der Auslage eines Geschäftes in Granada entdeckte. Tariq und Salomon versuchen, die Fliese für ihn zu beschaffen, bleiben dabei aber erfolglos und sehen sich bald der Inquisition selbst ausgesetzt. Boston will unbedingt seine beiden Freunde retten, aber noch dringlicher will er sicherstellen, dass Kolumbus Amerika entdeckt, denn sonst würde er selbst im 21. Jahrhundert nicht mehr existieren!
Mittlerweile sind seine Klassenkameraden zurück im Jahr 2007 schon in großer Panik, der Ladenbesitzer, dem die Fliese gehörte, hat sich in die Bewusstlosigkeit getrunken, und was Boston angeht, so stehen ihm, ob als Mönch verkleidet oder nicht, noch viele weitere Abenteuer bevor, ehe die Dinge wieder richtiggestellt werden können.
In dieser phantasievollen Geschichte zeichnet Kirsten Boie ein lebendiges Portrait der politischen Geschehnisse der Zeit und der komplexen Beziehungen zwischen den drei Hauptreligionen. Ein aufregendes Lese-Erlebnis!
Die Autorin
Kirsten Boie, geboren 1950 in Hamburg, ist eine der bekanntesten heute in Deutschland lebenden Autorinnen für Kinder- und Jugendliteratur. Sie arbeitete als Lehrerin, bevor sie 1985 mit dem Schreiben begann. Seither hat sie über 70 Bücher für alle Altersgruppen vom Bilderbuch bis zum Jugendroman veröffentlicht. Sie wurden in alle wichtigen Sprachen übersetzt und erhielten viele Preise. Bereits in den 90er Jahren wurde Kirsten Boie mit ihren realistischen Familienromanen Mit Jakob wurde alles anders und Paule ist ein Glücksgriff in Spanien bekannt. In den letzten Jahren wurden auch die neueren phantastischen Romane Die Medlevinger, Skogland u.a. übersetzt.
Die Idee zu diesem Buch kam Kirsten Boie auf einer Reise nach Andalusien: „Es war also zunächst überhaupt nicht die Geschichte des Jahres 1492, die mich gereizt hat, eher die in der Architektur in Granada überall noch lebendige maurische Vergangenheit der Stadt, die Frage nach dem Zusammenleben der Menschen verschiedener Religionen in den sieben Jahrhunderten des muslimisch regierten al-Andalus.“

    Buchtipp: Nathan und seine Kinder

    Ein spannender Roman, der im Jahr 1192 in Jerusalem spielt und die Frage des Zusammenlebens zwischen Kulturen und Religionen auf aktuelle Art aufgreift.