Produktion – Die Deutschen und die Currywurst

Produktion: Slow Food als Alternative zu Fast Food

1. Einstieg: Slow Food als Alternative zu Fast Food

a. Assoziogramm zu Slow Food erstellen

Nicht nur Fast Food ist in Deutschland sehr populär, aber immer mehr Kantinen in den Schulen oder Universitäten führen Slow Food ein. Was ist eigentlich Slow Food?

Tragen Sie Ihre Assoziationen in das Assoziogramm ein. Denken Sie dabei an die Wörter „slow“ versus „fast“.

b. Vermutungen zu Slow-Food anstellen
Das Motto von Slow Food ist „Gut, sauber und fair“. Man benutzt hauptsächlich saisonale Lebensmittel aus der Region vor allem Bio-Produkte. Diese Produkte haben nach Slow Food Prinzipien einen besseren Geschmack, höheren Nährwert, bessere Ökobilanz und weniger Schadstoffe.

Stellen Sie mit einem Partner Vermutungen zu den zwei Fragen an:
  • Warum Slow Food gut, sauber und fair ist?
  • Warum das gut für die Umwelt und die Gesundheit sein kann?
  • Tragen Sie Ihre Vermutungen im Plenum zusammen.
Download SymbolArbeitsblatt zum Download (PDF, xx KB)

2. Ein Mittagessen in der Kantine/in der Schule nach Slow Food planen.

Sehen Sie sich den Jahreszeiten-Kalender für Slow Food an: Saison-Kalender Obst Gemüse.

Planen Sie mit einem Partner/einer Partnerin ein Mittagessen mit einem Nachtisch für Ihre Schule/Ihr College nach Slow-Food-Prinzipien. Gehen Sie dabei auf die folgenden Punkte ein:
  • Welches Obst und Gemüse wählen Sie dazu aus
  • Stellen Sie Ihr Menü gemeinsam mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin der Klasse vor.

3. Ratgeber mit Tipps zum besseren Schulessen erstellen

Sie haben von Slow Food gehört. Ihre Gruppe erstellt für eine Kampagne gegen Fast Food und für Slow Food „Gib Slow Food eine Chance“ einen Ratgeber mit Tipps zur besseren Ernährung nach Slow Food, sodass Sie der Schule/dem College zeigen können, was Sie unternehmen oder unternommen haben, um das Schulessen zu verbessern.
  1. Diskutieren Sie zunächst mit einem Partner, wie man das Schulessen/College-Essen verbessern kann. Machen Sie Notizen und sammeln Sie Ideen für den Ratgeber.
    Download SymbolLerntipp und Redemittel zum Ratschläge geben
  2. Präsentieren Sie Ihre Ergebnisse und den Ratgeber in Form eines Posters „Gib Slow Food eine Chance“ oder eines Merkblattes in der Gruppe.

4. Leserbrief an Slow Food Deutschland schreiben

Besuchen Sie die Internetseite von Slow Food Deutschland: www.slowfood.de

Unter dem Punkt ‚Projekte‘ finden Sie das Projekt Wackelpeter. Schreiben Sie dann einen Leserbrief von ungefähr 150 Wörtern an die Redaktion von Slow Food Deutschland.
Download SymbolLerntipp zum Schreiben eines Leserbriefes

Gehen Sie dabei auf die folgenden Punkte ein:
  • Wie Ihrer Meinung nach die Qualität des Schulessens/College-Essen in Ihrem Heimatland ist.
  • Wie es Ihrer Meinung nach verbessert werden kann.
  • Was Sie schon gemacht haben, um das Schulessen/ College-Essen zu verbessern.
  • Warum oder ob Sie glauben, dass man so ein Projekt auch in Ihrer Schule/Ihrem College durchführen könnte.

    Weblog: Rorys Berlin-Blog

    Rory MacLean Weblog
    Wie lebt man sich in Berlin ein? Reiseschriftsteller Rory MacLean beschreibt sein neues Zuhause mit Scharfsinn und Humor.

    Weblog: „Meet in Finland“

    Unter „Meet in Finland“ können Sie lesen, was Autoren und Künstler, die auf Einladung des Goethe-Instituts eine längere Zeit in Finnland verbringen, dort erleben.