Produktion – Die Deutschen und der Müll

3.Vorbereitungsaufgabe: Diskussion Pro & Kontra Müllvermeidung

Für Ihren Umwelttag und Ihre Teilnahme an dem Umweltwettbewerb wollen Sie Ihre Schule davon überzeugen, dass Müllvermeidung wichtig ist, aber Sie gehen davon aus, dass es auch Leute gibt, die nicht so leicht zu überzeugen sind.
Diskutieren Sie in Ihrer Gruppe Argumente pro und kontra Müllvermeidung, um sich darauf vorzubereiten.
Download SymbolLerntipp zur Diskussion und Meinungsäußerung (PDF, 181 KB)

a. Lesen Sie zunächst die beiden Aussagen. Welcher Meinung stimmen Sie zu bzw. nicht zu? Warum?

Frau Schmidt, 45

Ich bin eine berufstätige Mutter von 4 Kindern. Wir müssen so schnell wie möglich unseren Familienalltag organisieren, damit ich und mein Mann an die Arbeit und die Kinder in die Schule kommen. Deshalb halte ich diese ganze Diskussion von Müllvermeidung übertrieben. Heute ist die Müllentsorgung so gut organisiert, dass ich es unnötig finde, alles genau zu trennen. Es gibt heute so gute Maschinen und sie werden ständig weiterentwickelt, dass bei uns alles, was wiederverwertet werden kann, in eine Tonne kommt. Ich verbringe lieber meine wenige Freizeit mit meiner Familie, anstatt auch noch umständlich zum Glascontainer oder zu Sonderabfallstellen zu gehen oder sogar zu fahren, was ja dann gegen den Umweltschutz wäre.

Peter, 17

Ich habe letztens in der Schule den Film „Planet Plastik“ gesehen und ich war schockiert, wie viel Plastik in der Umwelt ist und wie schädlich es ist, weil er überhaupt nicht verrottet . Ich bin unbedingt der Meinung, dass man Müll sorgfältig trennen und möglichst vermeiden sollte, damit es nicht umweltschädlich und gesundheitsgefährdend ist. Ich finde das unverantwortlich, wenn ich vor allem an die vielen Elektrogeräte denke, die einfach in den Restmüll geworfen werden. Man sollte diese Leute, die Müll nicht vermeiden wollen und den Müll nicht sorgfältig trennen mit hohen Strafen bestrafen.

b. Diskutieren in der Gruppe über die Aussagen von Frau Schmidt und Peter und berücksichtigen Sie dabei auch folgende Fragen:

  • Sollten Leute, die den Müll nicht richtig sortieren, schwer bestraft werden?
  • Wie sollte der Staat die Bürger stärker ermutigen, Müll zu vermeiden?
  • Sollte der Staat bessere Entsorgungsmaschinen entwickeln?

c. Präsentation der Argumente und Erstellung eines Plakats „Müllvermeidung, ja bitte!“

Tragen Sie Ihre Argumente in der Gruppe zusammen. Produzieren Sie dann ein Plakat mit dem Titel „Müllvermeidung, ja bitte!“, das Sie auf dem Umwelttag präsentieren können. Listen Sie mindestens 5 Argumente auf.
Nächste Vorbereitungsaufgabe
Schreiben einer E-Mail

    Weblog: Rorys Berlin-Blog

    Rory MacLean Weblog
    Wie lebt man sich in Berlin ein? Reiseschriftsteller Rory MacLean beschreibt sein neues Zuhause mit Scharfsinn und Humor.

    Weblog: „Meet in Finland“

    Unter „Meet in Finland“ können Sie lesen, was Autoren und Künstler, die auf Einladung des Goethe-Instituts eine längere Zeit in Finnland verbringen, dort erleben.