Das Kaukasische Museum in Tiflis

Die Geschichte des Kaukasischen Museums in Tiflis ist untrennbar mit dem Namen seines Begründers Gustav Radde verbunden.
Innerhalb weniger Jahre gelang dem Wissenschaftler das erste, und lange Zeit einzige landeskundliche Museum neuen Stils im russischen Reich aufzubauen. Aussenansicht Ziel dieser Institution war es, einer breiten Öffentlichkeit die geologische, botanische, ethnographische und zoologische Vielfalt des Kaukasus näher zu bringen.
Die Präsentation der Exponate und die Gestaltung der Sammlungen passten sich diesem Bestreben an. Carl von Hahn, Lehrer am Tifliser Gymnasium und selbst Forscher im Kaukasus formulierte dies 1812 folgendermaßen: "Da das Museum für das Publikum und nicht für die Gelehrten existiert, so hat man die Pflicht, dem Bedürfnisse des Publikums gerecht zu werden".