Willkommen bei den Veranstaltungen des Goethe-Instituts in Deutschland

Deutsch-israelische Literaturtage

beziehungsweise(n)

Lesungen und Diskussionen
25. bis 29. April 2012
Deutsches Theater, Literaturhaus Berlin, Heinrich-Böll-Stiftung und Maxim Gorki Theater
Berlin
Sprache: Deutsch /Hebräisch mit Simultanübersetzung
Eintritt: 5 Euro /erm. 3 Euro
Information: +49 30 25906406
domhan@literaturtage.com
Logo AviaDas Goethe-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung laden zum vierten Mal zu den deutsch-israelischen Literaturtagen in Berlin ein.

Unter dem Titel „beziehungsweise(n)“ kommen zehn Autorinnen und Autoren aus beiden Ländern zusammen, um aus ihren Texten zu lesen und über Trennendes und Verbindendes in Gesellschaft und Literatur zu sprechen: Welche Familienbilder und Beziehungsmuster prägen Israel und Deutschland, und wie spiegeln sie sich in den Literaturen wider? Auf welche Bindungen kommt es heute an?

Es lesen und diskutieren: Lizzie Doron, Olga Grjasnowa, Thomas Hettche, Christopher Kloeble, Dirk Kurbjuweit, Eshkol Nevo, Amichai Shalev, Arye Sharuz Shalicar, Sara Shilo und Yotam Tolub.

Ergänzt werden die Lesungen durch eine Filmnacht und eine Diskussionsrunde, in der Akteure, Journalisten und Autoren über den Begriff der Solidarität, über gesellschaftlichen Zusammenhalt und soziale Gerechtigkeit diskutieren.

Termine, Themen, Orte:

25. April: 19.30-21.30 Uhr, Deutsches Theater, Begrüßung und 1. Lesung: Unter sich, unter anderen
Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft!

Begrüßung:
Ralf Fücks, Vorstand, Heinrich-Böll-Stiftung
Andreas Ströhl, Goethe-Institut
Dr. Andreas Eberhardt, Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum

26. April: 20.00-22.00 Uhr, Heinrich-Böll-Stiftung, 2. Lesung: Familienweise(n)

27. April: 20.00-22.00 Uhr, Literaturhaus Berlin, 3. Lesung: Hier und andernorts
Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft!

28. April: 18.00-20.00 Uhr, Maxim Gorki Theater, 4. Lesung: Feindesland

28. April: 21.00-23.00 Uhr, Maxim Gorki Theater, Filmnacht: Arab Labor

29. April: 17.00-19.00 Uhr, Heinrich-Böll-Stiftung, Politische Diskussion: Solidarität

29. April: 19.30-21.30 Uhr, Heinrich-Böll-Stiftung, 5. Lesung: Fernbeziehungen

Download SymbolProgramm (PDF, 509 KB)
Download SymbolPressemappe (PDF, 290 KB)
Autorenbiografien

Logo Heinrich Böll Stiftung - Goethe-Institut

Gefördert von der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum, der Bundeszentrale für politische Bildung und der Botschaft des Staates Israel und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Theater, dem Literaturhaus Berlin und dem Maxim Gorki Theater.

Logo Stiftung deutsch islaelisches Zukunftsforum
Logo Bundeszentzrale für politische Bildung
Logo Botschaft des Staates Israel
Logo dt
Logo MGT
Logo Literaturhaus Berlin


In Medienpartnerschaft mit

Logo taz
AVIVA Logo Logo Jüdische Allgemeine Zeitung
Logo Kulturradio rbb
Logo Kol Berlin
 
Links zum Thema

Newsletter abonnieren!

Informieren Sie sich über unsere Veranstaltungen in Deutschland