Veranstaltungskalender

Das Geld und die Griechen_Το χρήμα και οι Έλληνες

Eine filmische Bestandsaufnahme von Florian Thalhofer. Koproduktion des Goethe-Instituts Athen mit dem Korsakow-Institut

Live- und Online-Previews, Film, Videoinstallation, Live Talk-Show
22.06.2012–22.10.2012
Beton 7, Goethe-Institut Athen

progr@athen.goethe.org
Copyright: Florian Thalhofer
Copyright: Florian Thalhofer
Griechenland steckt in der Krise. Und mit den Griechen steckt ganz Europa in der Krise. Wie erleben sie die Krise? Wie kam es zu dieser Krise und wie lebt es sich damit? Wie erleben die Griechen die Deutschen und umgekehrt? Was kann man lernen – oder kann die Krise gar Chance sein?

Der Medienkünstler und Filmemacher Florian Thalhofer und seine Partnerin, die Griechin Elissavet Aggou, waren Ende 2011 und Anfang 2012 in Griechenland unterwegs. Sie führten zahlreiche Interviews und sammelten Material für ein Korsakow-Projekt. Die dabei entstandenen Interview-Sequenzen Thalhofers bieten einen faszinierenden Einblick in die Gemütslage von Griechen und Europäern. Vom Politiker bis zum Taxifahrer, von der Hotelbesitzerin bis zum Gemüsebauer – Menschen reflektieren ungeschminkt und ungefiltert über Ursachen und Auswirkungen der Schuldenkrise. Das Material wird in verschiedene Formen fließen. Es enstehen ein Korsakow-Film (nichtlinerer Web-Film), eine Korsakow-Show (eine Talk-Show mit Publikumsbeteiligung) und eine Korsakow-Video-Installation (ein interaktive, multiple-screen Video-Arbeit).

In Zusammenarbeit mit dem Kunstzentrum BETON7.

Korsakow-Institut Beton7




Medienpartner:

skai neolaia

Links zum Thema
Rubrik:

Kalender
Beton 7
Beton 7
Ein Diskussionserlebnis über ein Land im Übergang
Goethe-Institut Athen

EUROPA-LISTE

Demokratie, Mobilität, Kultur:
Ergebnisse der EUROPA-LISTE

Immer aktuell informiert

Abonnieren Sie unseren Veranstaltungs-
kalender per RSS-Feed!

RSS-Feed: Veranstaltungen des Goethe-Instituts Athen
http://rss.goethe.de/?lang=de&land=gr&ins=ath&typ=v

Online-Stream von „Die Fremde“

Die Fremde, Regie: Feo Aladag © Majestic Filmverleih GmbH / Vivarto
Anlässlich des Weltfrauentags zeigen ARTE und LUX Filmpreis für drei Monate „Die Fremde“ von Feo Aladag in 24 Sprachen.