Veranstaltungskalender

Was ist. Geld.Gr

Ein Diskussionserlebnis über ein Land im Übergang

Live-Talk-Show im Korsakow-Format
22.10.2012, 20.30 Uhr
Goethe-Institut Athen, Omirou 14-16, Athen
Eintritt frei
+30 210 3661 000
progr@athen.goethe.org
Claus Leggewie, Foto: Volker Wiciok, Copyright: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)Live-Talk-Show im Korsakow-Format mit

Dionisis Kavvathas, Copyright: Goethe-Institut Athen Dionyssis Kavvathas, Professor der Philosophie und der Ästhetik der Medien, Panteion Universität Athen
Download Symbol Biografie Dionyssis Kavvathas (PDF, 171 KB)

 

 

 

 

Claus Leggewie, Foto: Volker Wiciok, Copyright: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)Claus Leggewie, Professor der Politikwissenschaft, Universität Gießen, Leiter des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen
Download SymbolBiografie Claus Leggewie (PDF, 175 KB)


In einer Koproduktion des Goethe-Instituts Athen mit dem Korsakow-Institut (Berlin), realisierte der deutsche Künstler Florian Thalhofer das vielschichtige Dokumentarfilmprojekt „Das Geld und die Griechen“, das einen faszinierenden Einblick in die Gemütslage von Griechen und Deutschen zum Thema der Schuldenkrise gibt. Herzstück dieser filmischen Bestandsaufnahme bilden persönliche Momente, Meinungen und Reflektionen von unterschiedlichsten Personen.

Der Höhepunkt des Projektes ist nun in Athen zu erleben: eine innovative Live-Talk-Show im Korsakow-Format.

Was erwartet Sie?
Die Korsakow-Show ist ein lebhaftes Diskussionsformat, das auf neue Kommunikations- und Beteiligungsformen setzt: Energiegeladen, medial, youtubisch! Dabei steht eine Auswahl der Interview-Clips zum Thema der Show „WAS IST. GELD.GR“ vor dem Publikum und den Gesprächspartnern Claus Leggewie und Dionyssis Kavvathas zur Diskussion.

Welcher Clip sollte als nächstes auf der Leinwand im Saal laufen? Was ist Ihre Meinung zu einem bestimmten Thema? Welcher Gesprächspartner sollte sich zu einem bestimmten Clip äußern? All das liegt in Ihrer Hand!

Das Publikum steuert die Abfolge der Interview-Clips, indem es mittels Laserpointern den nächsten Clip auswählt. Die Gesprächspartner äußern sich zu diesen Clips, aber auch der Zuschauer kann einen der Gesprächspartner „anwählen“, wenn er gezielt dessen Meinung hören möchte. Das Publikum hat zudem die Möglichkeit sich durch eigene Redebeiträge am Mikrofon zu Wort zu melden. Darüber hinaus gibt es weitere Kanäle, um mit Statements den eigenen Blickwinkel darzulegen; entweder durch eine SMS über das Handy oder durch eine Nachricht über das Internetportal Twitter (mit dem eigenen Smartphone).

Das Format der Korsakow-Talk-Show wurde bereits mehr als 40 Mal erprobt, unter anderem zwei Spielzeiten lang an den Kammerspielen in München. Nun ist dieses innovative Showformat zum ersten Mal in Griechenland zu erleben!

Und so funktioniert es:

Korsakow-Show from Korsakow on Vimeo.

Auslosung:
Im Rahmen der Show wird der Gewinner des Clip-Ratings ausgelost. Der Gewinn ist eine zweitägige Reise nach Berlin zu einer Korsakow-Show.

Download SymbolPressemitteilung (PDF, 326 KB) auf Griechisch


Korsakow-Institut Beton7




Medienpartner:

skai neolaia

Links zum Thema

EUROPA-LISTE

Demokratie, Mobilität, Kultur:
Ergebnisse der EUROPA-LISTE

Immer aktuell informiert

Abonnieren Sie unseren Veranstaltungs-
kalender per RSS-Feed!

RSS-Feed: Veranstaltungen des Goethe-Instituts Athen
http://rss.goethe.de/?lang=de&land=gr&ins=ath&typ=v

Online-Stream von „Die Fremde“

Die Fremde, Regie: Feo Aladag © Majestic Filmverleih GmbH / Vivarto
Anlässlich des Weltfrauentags zeigen ARTE und LUX Filmpreis für drei Monate „Die Fremde“ von Feo Aladag in 24 Sprachen.