Eingeschriebene Erinnerung

Along the G-Line, 2010
HD-Video, Loop, 2:14 min.


Marianna Christofides: „In meiner Arbeit untersuche ich ‚dokumentierte Realitäten‘ mithilfe metonymischer Verfahren. Die Bilder werden als visuelle Dokumentationen von Geschichten und Orten betrachtet, die von sich aus die Möglichkeit einer Neuverhandlung und Neugestaltung beinhalten. Mich interessieren die Nebenarme eines Erzählflusses, die aus dem Fokus geraten sind, die aber, gerade weil sie im Unbestimmten bleiben, den Erzählraum um die Möglichkeit für neue Geschichten erweitern. Die beiläufigen, zufälligen Erzählungen, aus ihrem ursprünglichen Kontext gelöst, schaffen Raum für eine Reise, einen Querschnitt durch mehrere wissenschaftliche Disziplinen und Raumzeiten. Verlagerung, Ungleichzeitigkeit, Übertragung auf unterschiedliche Medien und Produktionsformen sind die zentralen Elemente meines Ansatzes. Daraus erwachsen Bildsequenzen, Worte und Objekte, die sich als Installationen im Raum entfalten. Ein Siebenjähriger schlägt Rad entlang der von den UN kontrollierten Pufferzone, die Nikosia teilt. Die Bewegung seines Körpers durch die Bildfolge markiert Punkte einer Linie, die parallel zur Grenze läuft. Beides sind illusionäre mentale Strukturen, die dennoch greifbare Spuren in Raum und Zeit hinterlassen. Der sich derart bewegende Junge wird durch diese merkwürdige Gegenüberstellung gewissermaßen zu einem Maßstab, der uns erlaubt, den Raum anders zu vermessen. Gleichzeitig verwandelt er einen in seiner Geschichtlichkeit erstarrten Ort in einen aktiven Gegenwartsraum.“

 

Marianna Christofides
Geboren 1980 in Nikosia, Zypern; lebt in Köln, Deutschland

Christofides studierte Bildende und Visuelle Kunst an der Kunstakademie von Athen und an der Slade School of Fine Art in London und erwarb einen Postgraduiertenabschluss der Kunsthochschule für Medien in Köln. Christofides arbeitet in erster Linie mit Sammlungen visueller Dokumente: Laternbilder, Postkarten und geografischen Karten. Mit Text und Film kreiert sie einen neuen Rahmen für Bilder, die aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. Auf diese Weise erzeugt sie erweiterte Erzählungen, die zwischen Dichtung und Wahrheit schwanken.

Einzelausstellungen:
Cinema Aurora, miart 2013, Milano International Art Fair mit / with Galleria Laveronica arte contemporanea, 2013. l’histoire d’histoire d’une histoire (kuratiert von / curated by Marion Ritter), Kölnischer Kunstverein OG2, Cologne, Germany, 2013. Reluctantly Real (kuratiert von / curated by Marco Scotini), Galleria Laveronica arte contemporanea, Modica, Sicily, 2012. Errant Images, Omikron Gallery Nicosia, 2012. Temporal Taxonomy (duo) (kuratiert von / curated by Yiannis Toumazis), Cyprus Pavilion 54th International Exhibition of Contemporary Art, La Biennale di Venezia, Italy, 2011

Gruppenausstellungen:
8th DESTE prize 2013, Museum of Cycladic Art, Athens, 2013. Dear Aby Warburg, What can be done with images? (kuratiert von / curated by Eva Schmidt), Museum für Gegenwartskunst, Siegen, Germany, 2012. Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2012, Kunsthalle Bremen, Germany, 2012. Sense of Place (kuratiert von / curated by Liz Wells),BOZAR, Centre for Fine Arts, Brussels, Belgium, 2012. Through the Roadblocks, Evagoras & Kathleen Lanitis Foundation, Limassol, 2012. Localhost, Kunsthalle Münster, 2011