Eingeschriebene Erinnerung

Predictatble Outcomes 2013
Lambda Prints 50 x50 cm


Nikola Radić Lucati: „Predictable Outcomes will das architektonische Erbe der humanistischen Moderne im Kontext der politischen Auswirkungen nationalistischer Politik und vor dem Hintergrund des gemeinsamen Gedächtnisses der Stadt Belgrad untersuchen. Die Konsequenzen der Herrschaft zweier aufeinanderfolgender nationalistischer Ideologien in Serbien sind nicht nur direkt an den Schauplätzen der massenhaften Verbrechen zu finden, sondern lagerten sich auch in der symbolischen Sprache der Architektur ab, die älter ist als die späteren Kriegsverbrechen und Völkermorde. Die Regime der 1930er- und 40 er-Jahre sowie der 1990er-Jahre und der Jahre ab 2000 hatten eine nationalistische Agenda, die nicht nur bestimmte, was zu tun beziehungsweise zu verbergen war, sondern auch, was und wie zu bauen war. Die daraus resultierende Stadtlandschaft verkörpert immer noch die Werte und Praktiken ihrer Erbauer und beeinflusst die Ansichten und Handlungen, die Belgrads aktuelle kulturelle ‚Erinnerungspolitik‘ formen. Die Entpolitisierung von Historie durch systematisches Nichtbeachten, Auslöschen und Verzerren historischer Beweise, haben eine Barriere eine emotionale Distanz zu den Opfern errichtet,indem sie sie erst der Mainstream-Ideologie entfremdeten und dann ihrer nationalen Zugehörigkeit. Die Stätten und ihre Bauten sind zu ‚Orten von besonderem Interesse‘ geworden, wo sich nationale Souveränität sehr unterschiedlich zeigt und Immobilienwirtschaft und Kultur dem Zweck dienen, das Gedenken an Holocaust und Völkermord wie auch die Beschäftigung mit diesen Themen in Wissenschaft und Erziehung zu unterbinden.“

 

Nikola Radić Lucati
Geboren 1971; lebt in Belgrad, Serbien

Radić Lucati studierte Multimedia an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem und Fotografie an der Camera Obscura School of Arts und der Kalisher School of Art in Tel Aviv. In seinen Arbeiten untersucht er mittels der Medien Fotografie, Text und Installation die Verbindungen zwischen Historie, Menschenrechten und Kultur.

Einzelausstellungen:
Rusalka (mit / with Rafal Jakubowicz), UBSM Gallery, Belgrade, Serbia, 2012. Das Seine Forschungsprojekt (mit / with Rafał Jakubowicz), Galeria Piekary, Poznan, Poland, 2011. Ad plures ire, Midrasha College Gallery, Beit Berl, Israel, 2001. Relative density (specific gravity), Zvono gallery, Belgrade, Serbia, 1998. Drawing – On analysis of ideas through the study of methods, Cinema Rex, Belgrade, Serbia, 1997

Gruppenausstellungen:
The Record bei / at Missing Places, GRAD European Centre for Culture and Debate, Belgrade, Serbia, 2012. Temporary Cavity, Printline, Lower East Side Graphic Workshop, New York, USA, 2000. Monolithic Memories, Odradek, Populus Gallery, Tel Aviv, Israel, 2000. Victory, Against the Violence, MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst, Vienna, Austria, 1999. The memorial chamber, BELEF, Belgrade Fortress, Serbia, 1996