Eingeschriebene Erinnerung

The great composition form, 2003
Installation mit Sound


Predrag Terzić: „Wenn vom ehemaligen Jugoslawien und seinem Zusammenbruch die Rede ist, hat man es schnell mit Stereotypen zu tun, die ein negatives Bild des Landes zeichnen. Unter diesem Aspekt ist meine Installation zu sehen, deren Ausgangspunkt der letzte öffentliche Auftritt des serbischen Königs Alexander I. (‚der Vereiniger‘) in seinem Land auf dem Berg Oplenac ist. Danach reiste er nach Marseille, wo er einem Attentat zum Opfer fiel. Die Installation versucht, das Phänomen des ‚Erwählten‘ und des Volkes, das ihn dazu erkoren hat, so genau wie möglich zu erfassen. Betritt der Besucher die Installation, soll er sich selbst als ‚Erwählter‘, der sein Volk in eine bessere Zukunft führt, empfinden. Dunkelheit, plötzliches Licht und Geräusche erzeugen aber auch ein Gefühl der Beklemmung. Man kann der Illusion verfallen, im einen Moment als König im Mittelpunkt zu stehen, sich im nächsten aber den Blicken der anderen entziehen zu können.“

 

Predrag Terzić
Geboren 1972 in Belgrad, Serbien; lebt in Belgrad

Terzić studierte Malerei an der Hochschule für bildende Künste in Belgrad bei Čedomir Vasić, anschließend absolvierte er dort ein Magisterstudium.

Einzelausstellungen:
National service, Gallery Beograd, Belgrade, Serbia, 2008. Terra incognita, tribute to Paja Jovanović, Cultural Center, Novi Sad, Serbia, 2007. Resime, Gallery of the Students Cultural Center, Belgrade, Serbia, 2004. inside – outside, Gallery of Faculty of Fine Arts, Belgrade, Serbia, 2004. The Great Composition Form, Gallery Dom Omladine, Belgrade, Serbia, 2003

Gruppenausstellungen:
Beteiligung an über 20 Gruppenausstellungen in Serbien und im Ausland, u.a. in Belgien, Deutschland, Kanada, Österreich, Schweden, Slowenien und den USA