Eingeschriebene Erinnerung

Allagi, 2007
22 cardboards


Vangelis Vlahos: „Das Wort ‚allagi‘ (Wandel) – Hauptslogan 1981 im Wahlkampf der Sozialistischen Partei (PASOK) – wurde zum festen Bezugspunkt für die Zeit der politischen, sozialen und kulturellen Veränderungen nach dem Ende der Diktatur in Griechenland. Das Projekt Allagi (1981) versuchte im Jahre 2007, aus visuellem Material, das dem Archiv der rechtsgerichteten Zeitung Eleftheros Kosmos (Freie Welt) entnommen wurde, eine spezifische Lesart der ersten neun Monate der PASOK-Regierung zu gewinnen. Die Arbeit umfasst den Zeitraum vom Wahlsieg der PASOK im Oktober 1981 bis zum Juni 1982, als Eleftheros Kosmos eingestellt wurde. Die Fotos und Wochenschaubilder aus dieser Zeit werden in Form eines Kalenders präsentiert, ohne eine Auswahl zu treffen oder in die Chronologie einzugreifen. Aus der so entstandenen willkürlichen Erzählung versucht die Arbeit, sich dem vielschichtigen Begriff ‚Wandel‘, seinen historischen wie auch aktuellen Konnotationen, zu nähern.“

 

Vangelis Vlahos
Geboren 1971 in Athen, Griechenland; lebt in Athen

Vlahos verwendet Forschungsmethoden und Archivmaterial und knüpft daraus ein Netz von Verweisen und Beziehungen, welches die gesellschaftspolitischen Themen der jüngsten Vergangenheit seines Landes neu überdenkt.

Einzelausstellungen:
Current Pasts (mit Ivan Grubanov), National Museum of Contemporary Art – EMST, Athens, Greece, 2012. No event for Monday, Feb 15, 1999, The Breeder, Athens, Greece, 2011

Gruppenausstellungen:
The End of Money, Witte de With, Rotterdam, Netherlands, 2011.Monodrome, 3rd Athens Biennial, Greece, 2011. 11th Istanbul Biennial, 2009. Monument to transformation, City Gallery, Prague, Czech Republic, 2009.27th São Paulo Biennale, Brasilia, 2006.Manifesta 5, San Sebastian, Spain, 2004. 3rd Berlin Biennial, Germany, 2004