Partner

Partner

Offizielle EU-Projektpartner

Documenta– Zentrum zur Vergangenheitsaufarbeitung
Aufgaben und Teilziele der Organisation sind u.a die Intensivierung des öffentlichen Dialogs, die Auseinandersetzung mit Vergangenheit in Politik und Öffentlichkeit, das Dokumentieren von Kriegsgeschehnissen und der Aufbau eines Datenbestands. Ebenso fördert Documenta Justiz und Rechtsstaatlichkeit durch Monitoring-Tätigkeit und beobachtet Kriegsverbrecherprozesse in Kroatien und den Nachbarstaaten, um die individuelle Schuld nachzuweisen und die Straflosigkeit von Verbrechen zu verhindern.

Festival des jüdischen Films Zagreb
Das Festival des jüdischen Films ist eine Nichtregierungsorganisation, die seit 2007 das Festival für Toleranz organisiert. Es ist das einzige jüdische Filmfestival in der Region, das den multikulturellen Dialog in allen Festivalsparten fördert: Filmwettbewerb, Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche (educational mornings), Themenausstellung, Internationaler Talent-Workshop und Musikprogramm. Auf diese Weise unterstützt das Festival das Lernen und Wissen über den Holocaust, das Jüdische Leben, Toleranz und gemeinsame Grundwerte und fördert die Bereitschaft zu gegenseitiger Verständigung.

Forum für Angewandte Geschichte
Der Bürgerverein Forum für Angewandte Geschichte ist eine Plattform für Wissensproduktion und öffentliche Vermittlung von Geschichte. Ziel ist es, zum historischen Lernen zu ermutigen und einen öffentlichen Diskurs über kontroverse, unbekannte oder unterdrückte Ereignisse der Vergangenheit zu ermöglichen, sodass sich alle Mitglieder der Gesellschaft aktiv an der Schaffung einer "Geschichte von unten" beteiligen können. FPI wurde 2013 gegründet, um eine nachhaltige Struktur für die Aktivitäten der Initiative um das Online Gedenkprojekt starosajmiste.info zu schaffen.

Historisches Museum Bosnien-Herzegowina
Das Historische Museum von Bosnien-Herzegowina wurde 1945 gegründet, ist das drittälteste Museum im Land und derzeit das einzige Museum in Bosnien-Herzegowina, dessen Datierung der Exponate die Zeit des Frühmittelalters bis zur Gegenwart umfassen. In allen Museumsbereichen finden sich Zeugnisse aus dem Zweiten Weltkrieg und eine Sondersammlung über die Zeit der Belagerung von Sarajevo in den 1990er Jahren ist derzeit in Planung. Die museumspädagogische Arbeit mit Vorträgen, Schüler-Workshops, Führungen sowie dem Wanderausstellungsprojekt „Museum in der Schule“ gehört zu einer der wichtigsten Aufgaben des Museums.

Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
Hauptziel der Stiftung ist es, die Gedenkstätten als Orte der Trauer und der Erinnerung an die dort begangenen Verbrechen zu bewahren, wissenschaftlich begründet zu gestalten und sie in geeigneter Weise der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sowie Bildung und Erziehung durch die Erforschung und Vermittlung damit verbundener historischer Vorgänge zu fördern. Dabei wird in der Gedenkstätte Buchenwald die Geschichte des nationalsozialistischen Konzentrationslagers mit Vorrang behandelt. Ferner wird versucht, die Geschichte der politischen Instrumentalisierung der Gedenkstätten zu Zeiten der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik darzustellen.

Partnerschulen

Gesamtschule Ban Josip Jelačić in Zaprešić/Kroatien
Die Schule wurde 2003 gegründet und hat ein junges Lehrerkollegium. Sie besteht aus einem allgemeinbildenden Gymnasium und einer Berufsschule für die Bereiche Hotelfach und Tourismus, Wirtschaft, Informatik und Handel. Die Schule ist eine von 1700 PASCH Schulen weltweit, hat einen Schüleraustausch mit dem ungarischen Lovassy-László-Gymnasium, ebenfalls einer DSD- Schule, in Veszprém und nimmt gemeinsam mit einer österreichischen und einer rumänischen Schule an dem ACES Projekt (Academy of Central European Schools) „Get movin“ teil.

Gymnasium Obala Sarajevo/Bosnien und Herzegowina
Das Angebot der Schule, die seit 2003 den Namen „Obala“ trägt ist vielseitig. Die Schülerinnen und Schüler können unterschiedliche Fachrichtungen wählen: pädagogisch-psychologische, sprachlich gesellschaftswissenschaftliche, mathematisch-informatische oder naturwissenschaftliche. Neben Englisch, Französisch und Latein wird an der Schule Deutsch gelehrt welches einen großen Stellenwert hat, da das Gymnasium seit 2005 eine PASCH-Schule ist und erfolgreich DSD-Prüfungen durchführt.

Gymnasium Fran Galović/Kroatien
Das Gymnasium wurde nach dem kroatischen Dichter und Schriftsteller Fran Galović benannt, der in der Nähe von Koprivnica geboren wurde. Die Schüler haben die Wahl zwischen verschiedenen Ausbildungsrichtungen: dem allgemeinbildendem Gymnasium, dem Sprachgymnasium, dem Sportgymnasium und dem naturwissenschaftlich-mathematischem Gymnasium. An der Schule werden vier Fremdsprachen angeboten: Englisch, Deutsch, Italienisch und Französisch. Die Schule arbeitet auch mit anderen Schulen und Institutionen zusammen, zum Beispiel mit einem Gymnasium in Bulgarien, mit dem Goethe-Institut Kroatien und mit anderen PASCH-Schulen.

Lovassy-László-Gymnasium/Ungarn
Das Lovassy-László-Gymnasium in Veszprém wurde im Jahr 1711 gegründet und trägt seit 1953 den Namen von Lovassy László. Das Gymnasium wird von 700 Schülern besucht. Der deutsche Zweig des Gymnasiums ist 1993 eingerichtet worden und die Schüler, die diesen besuchen, werden in Geschichte, Geografie, Musik und Drama in deutscher Sprache unterrichtet. Dies gilt natürlich auch für das Unterrichtsfach „Deutsche Sprache und Literatur“. Partnerschulen im Ausland spielen eine wichtige Rolle und ergänzen das schulische Leben. So gibt es eine Partnerschule in Ptuj (Slowenien), Zaprešić (Kroatien) sowie mehrere Partnerschulen in Deutschland, z.B. in Hanau, Passau oder Bottrop.

Drittes Belgrader Gymnasium/Serbien
Das Gymnasium wurde 1859 gegründet und zählt zu den ältesten in Serbien. 1100 Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren besuchen die Schule. Englisch ist die erste Fremdsprache für alle Schüler und etwa 300 Jugendliche lernen Deutsch als zweite Fremdsprache. An der Schule gibt es das Projekt des bilingualen Unterrichts, d.h. dass einige Klassen in allen Fächern nicht nur im Serbischen, sondern auch im Französischen und im Italienischen unterrichtet werden. Es wird auch eng mit den Schulen aus diesen Ländern zusammengearbeitet, da die bilingualen Klassen mindestens einmal jährlich Studienreisen machen.

Weitere Projektpartner

Theater BITEF
Das Theater BITEF ist ein Avantgarde-Theater und befindet sich in den Räumlichkeiten einer rekonstruierten evangelischen Kirche, im Zentrum von Belgrad. Seit der Gründung 1989 zielt das Theater BITEF auf die Stärkung des Festivals BITEF, die Entdeckung neuer Theatertrends und die Schaffung eines Raums für Künstler, deren Arbeit traditionelle Konzepte und festgelegte Grenzen innerhalb des Theaters aufhebt. BITEF ist ein Theater der Künstler-Forscher, des Experimentierens, einer Theaterkultur, die sich nicht hinter dominierenden kulturellen Konzepten versteckt. Das BITEF ist eine Schule des Denkens und des Ausdrucks.

Links zum Thema