2003

Sehenswert VIII – Neue deutsche Filme
15.-31. Mai 2003

2003 war wirklich ein Glücksjahr für den Deutschen Film: Nach 23 Jahren erhielt mit „Nirgendwo in Afrika“ Caroline Link den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Die Regisseurin ist bei dem Filmfestival Sehenswert sogar mit zwei Filmen vertreten. Neben ihrem neuen Drama zeigen wir auch die Erich Kästner Adaptation „Pünktchen und Anton“.

Aufführungsorte:
Örökmozgó Budapest
Toldi Budapest
Grand Café Szeged
Uránia Pécs
Apollo Debrecen

Anatomie 2

Regie: Stefan Ruzowitzky
2003, in deutscher Sprache, 101 Min.
Mehr ...

Grüße aus Dachau

Regie: Bernd Fischer
2003, in deutscher Sprache, 77 Min.
Mehr ...

Halbe Treppe

Regie: Andreas Dresen
2001, in deutscher Sprache, 105 Min.
Mehr ...

Die Innere Sicherheit

Regie: Christian Petzold
2000, in deutscher Sprache, 106 Min.
Mehr ...

Love the Hard Way

Regie: Peter Sehr
2000, in deutscher Sprache, 98 Min.
Mehr ...

Nirgendwo in Afrika

Regie: Caroline Link
2001, in deutscher Sprache, 141 Min.
Mehr ...

Pünktchen und Anton

Regie: Caroline Link
1999, in deutscher Sprache, 107 Min.
Mehr ...

Solino

Regie: Fatih Akin
2002, in deutscher Sprache, 120 Min.
Mehr ...

Tunten lügen nicht

Regie: Rosa von Praunheim
2001, in deutscher Sprache, 90 Min.
Mehr ...

Wie Feuer und Flamme

Regie: Connie Walther
2001, in deutscher Sprache, 94 Min.
Mehr ...

&bnsp