Über uns

Über uns

Liebe Filmfreunde, das sollten Sie sich nicht entgehen lassen: Im September gibt es – zum fünften Mal bereits – die Möglichkeit, sich mit neuen Filmproduktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auseinanderzusetzen. Und das lohnt sich: Nicht nur haben wir den in Cannes im Wettbewerb gelaufenen Film Toni Erdmann, den thematisch mutigen, mit Ungarn befassten Zornigen Buddha im Programm, auch das 2016 mit dem Max Ophüls Preis für den gesellschaftlich relevanten Film ausgezeichnete Heimatland zeigen wir. Dabei fällt auf: Rund ein Drittel der gezeigten Filme sind ohnehin nicht mehr nationale Produktionen, die wir, die veranstaltenden Organisationen: Goethe-Institut, Österreichisches Kulturforum und Schweizerische Botschaft zusammenstellen, sondern von vornherein Koproduktionen unserer Länder, in einem Fall sogar erweitert um Frankreich.

Und noch etwas: Uns ist die Auseinandersetzung mit den Filmen wichtig. Deshalb werden für 6 von den 35 Screenings Regisseure, SchauspielerInnen, Filmschaffende für Diskussionen zur Verfügung stehen: Für den Abschlussfilm Maikäfer flieg kommt die Regisseurin Mirjam Unger, auch kommt einer der Regisseure von Heimatland, Benny Jaberg, und für die Morgenröte ist Maria Schrader eingeladen etc... Geben Sie also auch ein Augenmerk den Begleitprogrammen.

Es gibt viel zu sehen im Dunkeln, wir laden Sie dazu ein.

Michael Müller-Verweyen (für die Veranstalter)

    &bnsp