Sascha Hommer

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen Sascha Hommer

  • „Dri Chinisin“ (Nach Erzählungen von Brigitte Kronauer), Reprodukt, 2011
  • „Im Museum 2: Archive des Zerfalls“ (Mit Jan-Frederik Bandel), Reprodukt, 2010
  • „Im Museum 1: Die Treppe zum Himmel“ (Mit Jan-Frederik Bandel). Reprodukt, 2008
  • „Vier Augen“, Reprodukt, 2009
  • „Insekt“, Reprodukt, 2006

Beiträge in verschiedenen Magazinen, Ausstellungskatalogen und Anthologien u.a. Strapazin, Orang Comic Magazin, flitter, Kultur und Gespenster und Schreibheft.

Sascha Hommer: Dri Chinisin. Reprodukt Verlag.
Sascha Hommer: Dri Chinisin. Reprodukt Verlag.
Dri Chinisin
Berlin: Reprodukt, 2011.
ISBN 978-3-9410997-39

Kurzgeschichten von Brigitte Kronauer bilden die Grundlage für diese Comic-Adaption von Sascha Hommer. Die meisten Geschichten beziehen sich auf kindliche Erlebnisse und Gefühlswelten, doch wirken die stilistisch stark vereinfachten Figuren verstörend und unheimlich. Den sprachlich nuancierten Texten von Kronauer setzt Hommer klare Figuren und rätselhafte Motive entgegen. Dadurch entsteht ein reiches Feld für Interpretationen und Deutungen. Ein verstörender und anregender Lesegenuss.

    Sascha Hommer: Insekt. © Reprodukt
    Sascha Hommer: Insekt. © Reprodukt
    Insekt
    Berlin: Reprodukt, 2006. 128 S.
    ISBN 978-3-938511-28-2

    Pascal ist ein ganz normaler Junge und lebt ein typisches Teenagerleben. Die Stadt, in der er aufwächst, ist von einem schwarzen Rauch verhangen. Die schlechte Sicht fällt Pascal erst auf, als er das erste Mal mit seiner Mutter aufs Land fährt. Hier befindet er sich plötzlich in einer anderen Welt und ihm wird bewusst, dass er sich deutlich von seinen Spielkameraden unterscheidet. Im Schutz des Rauches war es niemandem aufgefallen, dass Pascal in Wirklichkeit ein Insekt ist. Sascha Hommers erster Comicband erzählt eine Geschichte über Ausgrenzung und Gewalt unter Jugendlichen.

      Sascha Hommer: Vier Augen. © Reprodukt
      Sascha Hommer: Vier Augen. © Reprodukt
      Vier Augen
      Berlin: Reprodukt, 2009. 128 S.
      ISBN 978-3-938511-59-6

      Eine Kleinstadt im Schwarzwald Ende der 1990er-Jahre. Sascha steht kurz vor dem Abitur und glaubt, in Yasmina die große Liebe gefunden zu haben – alles scheint möglich. Doch langsam verwandelt sich die Gegenwart, die von hoffnungsfrohen Zukunftsplänen bestimmt ist, in einen Albtraum: Seine Freunde, mit denen er regelmäßig Marihuana raucht, nehmen immer härtere Drogen, die anfänglich entspannenden Trips werden nach und nach zu Horrorerlebnissen, und Yasmina erweist sich als magersüchtig. In Vier Augen zeichnet Sascha Hommer ein mitunter verstörendes Generationsporträt.