Impressionen

The Pearl Fishers

Das vom Kubismus inspirierte Werk The Pearl Fishers basiert auf der berühmten gleichnamigen Oper von Georges Bizet und wirft die Frage nach der Beziehung von Klassizismus und Modernismus auf. Choreograph Jitti Chompee erschafft dabei einen alternativen Ausdruck von Ästhetik und hinterfragt die soziale Grundhaltung zur offiziellen Kunstgeschichtsschreibung.Website

    Wifi Bodies

    Wifi Bodies ImpressionenMehr ...

    Stop in Manila

    Eindrücke von dem kürzlich initiierten Programm Stop In Manila, welches vom 12.-15. März 2015 im deSingel, Antwerpen stattgefunden hat. Dies ist neues Format, welches nach und nach verschiedene Weltmetropolen thematisiert. Zu sehen waren u.a. Jose Jay B Cruz Rehearsal for Disaster, Arco Renz - Kobalt Works Coke, Donna Miranda The State Of Philippine Dance: A Solo in 10 parts und Eisa Jocson Macho Dancer.Mehr ...

    The Gentlemen

    In The Gentlemen bringt Pichet Klunchun seinen international bekannten Stil, der traditionelle, klassische thailändische Tanzsprache mit einer zeitgenössischen Sensibilität verbindet und in ein hochgradig energetisches Format bringt.Mehr ...

    Groove Space

    Sebastian Matthias‘ Performance-Reihe Groove Space basiert auf einem Format, das in jeder Stadt eine neue Performance mit verschiedenen Kooperationspartnern produziert.Mehr ...

    CURATE.ED.

    Impression: Show Me The WorldMehr ...
    Copyright: James Quah

    The Edge

    Raymond Liew und vier Tänzer des Folkwang Tanzstudios präsentieren The Edge. Ein fesselndes Stück, geschaffen an den Rändern des Lebens.Mehr ...

    A Tranquil Star

    A Tranquil Star erforscht die Beziehung des menschlichen Körpers zu Himmelskörpern und der Umwelt. Das Stück markiert Fitri Setyaningsihs Rückkehr zur Zusammenarbeit mit ausgebildeten javanischen Tänzern, nachdem sie fünf Jahre lang mit Schauspielern und/oder nicht ausgebildeten Künstlern gearbeitet hat.Mehr ...

    7x von Tran Ly Ly

    Durch die Erforschung dessen, wie sich die sich schnell verändernde Gesellschaft auf das Individuum auswirkt, enthüllt 7x von Tran Ly Ly ein Individuum, versunken in innerem Aufruhr.Mehr ...

    Hanoi Stardust

    Hanoi Stardust ist eine Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Choreographen Arco Renz / Kobalt Works und fünf Solistinnen des Vietnam National Opera Ballet (VNOB) und zwei Tänzern aus der freien Tanzszene. Das Stück entstand im Auftrag des Goethe-Instituts.Mehr ...

    Europe Meets Asia

    Im September fand die vierte Edition des Festival “Europe meets Asia in Contemporary Dance” in Hanoi, Vietnam statt. Es wurden Stücke aus Vietnam, Belgien, Frankreich, Japan, Schweden und Finnland präsentiert.Mehr ...

    SoftMachine

    SoftMachine ist Choy Ka Fais Tanz-Forschungsprojekt, das die Genealogie zeitgenössischen Tanzes in Asien erforscht.Mehr ...

    Fire! Fire! Fire!

    Als Kooperation zwischen dem Goethe-Institut, dem Khmer Arts Theater in Phnom Phen, Pichet Klunchun & Dancers Bangkok und dem Solo Dance Studio entstand im Jahr 2013 im Rahmen eines interkulturellen Austausches zu zeitgenössischem Tanz die Produktion Fire! Fire! Fire!Mehr ...

    Trolleys

    Flashmob trifft auf Guerilla-Fotografie im Debut von Shaun Parkers dynamischen und spaßigen Stück, das Passanten einsaugt in die verborgenen Leben von Alltagsgegenständen, die uns umgeben.Mehr ...

    Australian Dance Theatre - Be Your Self

    Garry Stewarts Be Your Self enthüllt die fragile Stabilität des Konzepts des Selbst als Arbeitsschritte durch jene Konventionen, die wir nutzen um eine einheitlichen Begriff des „Ich“ zu konstruieren.Mehr ...

    Complexity Of Belonging

    Ein Projekt von Falk Richter und Anouk van Dijk: Complexity of Belonging gibt einen Einblick in die Leben von neun miteinander verbundenen Individuen.Mehr ...

    Cabdance

    In “Cabdance“ treffen unterschiedliche kulturelle Lebenseinstellungen aufeinander. Die Choreografen Kadir “Amigo” Memis und Jecko Siompo experimentieren in ihrem Projekt mit Tanz im limitierten Raum.Mehr ...

    Little Room in Etienne Marcel

    Der thailändische Regisseur und Choreograph Jitti Chompee, Gründer des 18Monkeys Dance Theatre, zeigt sein neues Stück Little Room in Etienne Marcel als Rekapitulation seines Aufenthalts am Cité Internationale Des Arts in Paris.Mehr ...

    Solid States

    In Zusammenarbeit mit Kelola Foundation, dem Indonesian Art Summit und dem Padang Bagalanggang Festival präsentierte das Goethe-Institut Indonesien im Oktober 2013 eine neue Arbeit des Choreographen Arco Renz: solid.states.Mehr ...

    Spaces

    Die Räume, in denen Tänzer und Tänzerinnen in Südostasien und im Pazifikraum proben, unterscheiden sich sehr stark: Von einem komplett ausgestatteten Studio in einem neu gebauten und privat finanzierten Theater in Kuala Lumpur bis zu einem kleinen, gemieteten Studio im höchsten Stock einer Shopping Mall in Bangkok.Mehr ...

    Dido & Aeneas

    Die Berliner Choreographin Sasha Waltz hat sich mit dem Barockorchester Akademie für Alte Musik Berlin zusammengetan, um ihre erste Oper zu präsentieren: eine Neuinterpretation von Dido & Aeneas, Henry Purcells Meisterwerk aus dem 17. Jahrhundert.Mehr ...

    Impressionen: Padang

    Padang, die kulturelle Hauptstadt der Minangkabu-Region in West-Sumatra, wurde 2009 von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht: hunderte Menschen kamen ums Leben, ein Großteil der Stadt wurde zerstört. Heute weichen flache Ebenen neuen Dörfern, die ihr Leben außerhalb der Reichweite von Tsunamis neu aufbauen.Mehr ...

     

    Archiv