Essen

Deutsche Rezepte

Rote Grütze

Eine bekannte Nachspeise aus dem Norden Deutschlands

500 g Johannisbeeren
250 g Himbeeren
250 g Erdbeeren
250 g Kirschen (im Glas)
125 g Zucker
4 EL Wasser
80 g Stärkemehl


Johannisbeeren, Himbeeren und Erdbeeren waschen und für zehn Minuten mit dem Zucker und Wasser kochen. Die gekochten Früchte durch ein Sieb passieren. Das Stärkemehl mit den 4 EL Wasser zu einer glatten Masse verrühren und in die Fruchtmasse rühren. Die Früchte kurz aufkochen lassen und die entsteinten Kirschen hinzufügen. Sofort in Schüssel oder Dessertgläser füllen, die vorher mit kaltem Wasser ausgespült wurden. Kühl stellen bis der Pudding fest geworden ist. Mit ungeschlagener Sahne oder Vanillesauce servieren.


Weisskrautsalat

Ein klassischer deutscher Salat, der gesund und preiswert ist, aber etwas Zubereitungszeit braucht.

500 g Kohl
50 g geräucherter Bauchspeck
2 EL Essig
Kümmel, Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker


Das Weißkraut putzen, waschen und fein hobeln. Damit Weißkraut weicher wird entweder kurz blanchieren oder den fertigen Salat über Nacht stehen lassen (der Salat kann aber auch knackig frisch gegessen werden). Den Speck würfeln, auslassen und mit dem Fett an den mit den restlichen Zutaten angemachten Salat gießen. Zu Fleisch reichen.


Frikadellen

Beliebter Klassiker, der heiß und kalt schmeckt.


1 altbackenes Brötchen etwa 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. 2 mittelgroße Zwiebeln abziehen, fein würfeln. 600 g Gehacktes (halb Rind-, halb Schweinefleisch) mit dem gut ausgedrückten Brötchen, den Zwiebelwürfeln, 1 Ei vermengen, mit Salz, frischgemahlenem Pfeffer, Paprika edelsüß würzen. Aus der Masse mit nassen Händen Frikadellen formen. 50 g Pflanzenfett erhitzen, die Frikadellen von beiden Seiten darin braten.

Garzeit: etwa 10 Minuten


Bratäpfel

Traditionelles Rezept für kalte und windige Nachmittage, das die Küche mit einem leckeren Duft erfüllt.

8 mittelgroße Äpfel von Stil und Blüte befreien. Waschen, abtrocknen, nicht schälen, von der Blütenseite her ausbohren, aber nicht durchstechen. Die Äpfel in eine eingefettete Auflaufform oder auf feuerfeste kleine Teller setzen.

Für die Füllung

20 g Butter mit 20 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 2 EL gemahlenen Mandeln, 1 EL in Rum eingeweichte Rosinen verrühren. Mit einem Teelöffel in die Äpfel füllen, eventuell etwas Rum angießen, auf dem Rost in den Backofen schieben.

Strom:

200-220 °C (vorgeheizt)

Heißluft:

180-200 °C (nicht vorgeheizt)

Gas Stufe:

6-7

Backzeit:

30-45 Minuten

Die Äpfel nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben.

 

    Slow Food Deutschland e.V.

    Informationen über bewußtes Essen und Genießen, eine verantwortungsbewußte Landwirtschaft und das traditionelle Lebensmittelhandwerk; Tipps, Rezepte, Restaurantführer, Shop