Berliner Mauer

Die Chronologie der deutschen Wiedervereinigung 1989 - 1990

Ehefrau und Kind eines Berliners befinden sich aufgrund der Sperrmaßnahmen auf der Ostberliner Seite hinter Stacheldraht (Berlin-Kreuzberg)Es gab zwei, menschlich sehr bewegende Entwicklungen, die zu der Wiedervereinigung Deutschlands führten: die Demokratisierung des Ostens, vor allem ermöglicht durch Michail Gorbatschow, und der Mut Tausender von Menschen, die für ihre Freiheit kämpften. Ende 1989 überschlugen sich die Ereignisse und mündeten in einen neuen Staat - der Bundesrepublik, wie wir sie heute kennen.

8. August 1989 130 Menschen fliehen aus der Deutschen Demokratischen Republik, der DDR, in die Ständige Vertretung der Bundesrepublik in Ost-Berlin. Sie sind einige von vielen tausend, die über Ungarn, die Tschechoslowakei und Polen ihre Heimat verlassen wollen.

4. September 1989 Dieser Tag gilt als der Beginn der so genannten Montagsdemonstrationen. In Leipzig versammeln sich etwa 1000 Menschen und fordern mehr Rechte und Freiheit. An den folgenden Montagen werden es immer mehr, die den brutalen Ausschreitungen der Sicherheitskräfte trotzen.

8.000 DDR-Flüchtlinge aus der Botschaft in Prag treffen mit Sonderzügen in Hof (Bayern) ein.11. September 1989 Ungarn öffnet seine Grenzen zu Österreich. Innerhalb von nur drei Tagen fliehen 15.000 Menschen. Ende September erteilen die sowjetische und ostdeutsche Regierung 6.000 Flüchtlingen, die sich in der deutschen Botschaft in Prag aufhalten, die Ausreiseerlaubnis.

Ost-Berlin, Alexanderplatz, Großdemonstration7. Oktober 1989 Die Regierung der DDR verordnet Feiern zum 40. Jahrestag der Staatsgründung. Als Reaktion darauf demonstrieren in vielen Städten Menschen gegen das Regime der Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, der SED.

Teilnehmer der so genannten Montagsdemonstrationen vor der Karl-Marx-Universität in Leipzig9. Oktober 1989 Über 70.000 Menschen ziehen in Leipzig durch die Stadt und rufen zu gewaltlosen Demonstrationen für Meinungsfreiheit und politische Reformen auf. Eine Woche später folgen ihnen 120.000 aus der ganzen DDR.

Erich Honecker18. Oktober 1989 Erich Honecker tritt als Generalsekretär der SED und Staatsvorsitzender zurück.

Händedruck mit einem nach Westen fahrenden DDR-Bürger3. November 1989 Die DDR gestattet eine direkte Ausreise ihrer Bürger über die Grenze zur Tschechoslowakei. Zwei Tage später sind rund 15.000 DDR-Bürger auf diesem Weg in der Bundesrepublik angekommen.

8. November 1989 Die SED gibt ihre Macht im Politbüro auf und tritt zurück.

In der Nähe des Brandenburger Tores erklimmen West-Berliner die Mauerkrone9. November 1989 Das Symbol für die Trennung der beiden deutschen Staaten, die Berliner Mauer, fällt unter dem Jubel der Menschen aus Ost und West.

DDR-Volkskammerwahl, Stimmabgabe18. März 1990 Im Frühling finden zum ersten Mal in der noch bestehenden DDR freie Wahlen statt. Die Menschen wählen eine neue Volkskammer, die vor allem den Beitritt zur Bundesrepublik vorbereiten soll.

'Zwei-Plus-Vier'-Außenministertreffen in Bonn5. Mai 1990 Die Zwei-plus-Vier-Gespräche beginnen, in denen die Siegermächte des Zweiten Weltkriegs zusammen mit den Außenministern der zwei deutschen Staaten über die Ablösung der Rechte der Alliierten in Deutschland beraten.

Staatsvertrag mit der DDR18. Mai 1990 Die BRD und DDR unterzeichnen den Vertrag über die Schaffung einer Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion.

DDR-Bürger empfangen 'Begrüßungsgeld'1. Juli 1990 Die DDR übernimmt große Teile der Wirtschafts- und Rechtsordnung der Bundesrepublik. Die Deutsche Mark wird einziges Zahlungsmittel.

Einigungsvertrag, Unterschriftenseite23. August 1990 Noch während der laufenden Verhandlungen zum Einigungsvertrag zwischen den zwei deutschen Staaten, beschließt die Volkskammer den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland für den 3. Oktober 1990.

Zwischen den Außenministern der beiden deutschen Staaten und den Außenministern der vier Siegermächte findet die zweite Gesprächsrunde über die äußeren Aspekte der Deutschen Einheit statt. Am selben Tag wird der Grenzübergang Checkpoint Charlie aufgehoben.12. September 1990 Die Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika, der Sowjetunion, von Großbritannien und Frankreich unterzeichnen den Zwei-plus-Vier-Vertrag und gewähren damit Deutschland die volle Souveränität.

Rund eine Millionen Menschen feiern vor dem Reichstag in Berlin die Wiedervereinigung.3. Oktober 1990 In der Nacht zum 3. Oktober findet die offizielle Feier zum Tag der deutschen Einheit statt. Feuerwerke erleuchten den Himmel, Glocken begleiten die Freude der Menschen.

Am 2. Dezember 1990 findet die erste gesamtdeutsche Bundestagszettels in der Wahlkabine.2. Dezember 1990 Die Deutschen wählen ein gesamtdeutsches Parlament. Es ist die erste freie Wahl seit 1933.

Christine Guist
online-redaktion@goethe.de

Copyright für alle Bilder: Bundesbildstelle

Links zum Thema