Keine leichten Pakete

Cheskel Zwi Kloetzel, 1891 Berlin–1951 Jerusalem.

»Go to the square in front of the Berlin University. I suppose it isn't much of a square anymore – just a lot of bomb craters. […] This is the place where they burned the books. Perhaps you have forgotten that they started by burning books. But you know how they ended: by burning people alive. Men, women, and children, thousands of them for every book they burned.«
Diese bitteren Sätze richtete der Journalist C. Z. Kloetzel unmittelbar nach Kriegsende in der Palestine Post an die russischen Soldaten im zerbombten Berlin, das er selbst 1933 hatte verlassen müssen.

Cheskel – bzw. Hans – Zwi Kloetzel war am 8. Februar 1891 in Berlin geboren worden. Sein Vater stammte aus Galizien (im heutigen Polen) und starb bereits sehr früh, als Cheskel noch nicht ganz 9 Jahre alt war. Die Mutter Emilie zog nach dem Tod ihres Mannes mit ihren drei Kindern nach Hamburg in das Haus ihrer Mutter, da sie nach dem Tod ihres Mannes völlig mittellos war. Sie starb 1922 im Alter von kaum 60 Jahren. C. Z. Kloetzel hatte zwei etwas jüngere Geschwister, Margarethe und Erich, der bereits 1929 nach Brasilien auswanderte, während es der Schwester erst nach 1937 gelang, in die USA zu emigrieren.

Download SymbolCheskel Zwi Kloetzel - Projekt Keine leichten Pakete  (PDF, 1 MB)

    Literatur in Deutschland

    Artikel und Links zu ausgewählten Themen

    RSS-Feed: Immer aktuell informiert

    Magazin des Goethe-Instituts in Israel