Bernhard, Thomas

© Babel Publishing
© Babel Publishing
Der Untergeher, 1983

„Der Untergeher“ erzählt die Geschichte von drei befreundeten Pianisten und ihrem lebenslangen Wettstreit, wer der beste Klavierspieler ist.

    Der Keller: eine Entziehung, 1976

    Spontan überlegt sich der 16-jährige Gymnasiast auf dem Schulweg einen anderen Weg einzuschlagen und geht zum Arbeitsamt. Er will sein bisher verhasstes Leben ändern und erhält eine Lehrstelle im Keller eines Kolonialwarenladens, welches im Armenviertel von Salzburg liegt. Unweigerlich kommt er mit den dort lebenden Menschen in Berührung und ergreift Partei für die aus der Gesellschaft Ausgestoßenen. „Der Keller“ stellt den zweiten von fünf Teilen der autobiographischen Reihe Thomas Bernhards dar und beschreibt die Jugendjahre des Schriftstellers.

       Die Ursache: eine Andeutung, 1975

      Von 1943 bis 1946 war der Gymnasiast Thomas Bernhard in einem Internat in Salzburg untergebracht. War das Internat zunächst nationalsozialistisch geprägt, wandelte es sich nach dem Krieg in ein katholisches Internat um. Aus der Sicht des Schülers beschreibt „Die Ursache“ die furchtbaren Erziehungsmethoden zu dieser Zeit, die ihn schwer belasten und auch an Selbstmord denken lassen. „Die Ursache“ ist der erste Teil der autobiographischen Reihe Thomas Bernhards.

        © Shoken
        © Shoken
        Heldenplatz, 1988
        Vor dem Ruhestand, 1979

        50 Jahre nachdem Adolf Hitler den Anschluss Österreichs an Deutschland auf dem Heldenplatz verkündet hat, versammelt sich die Familie Schuster in einer Wohnung nahe dem Platz. Für Josef Schuster gab es damals keinen anderen Ausweg als den Selbstmord. Das Drama spielt nach seinem Tod und behandelt zum einen seinen Charakter als auch die Lebenssituationen der anderen Familienmitglieder.

           Ein Kind, 1982

          „Ein Kind“ ist der letzte Teil der autobiographischen Reihe Thomas Bernhards und beschreibt die ersten 13 Jahre des Schriftstellers. Die seelischen und körperlichen Misshandlungen die der Junge erleiden muss.

            Übersetzungsförderung

            Das Förderprogramm des Goethe-Instituts unterstützt ausländische Verlage bei der Publikation deutscher Literatur.

            „Bücher übersetzen – Brücken schlagen“

            Das Übersetzer-Residenz-Programm des Goethe-Instituts für professionelle Übersetzer aus dem Ausland.

            Theaterbibliothek

            Zeitgenössische deutsche Dramatik:
            Liste vorhandener Übersetzungen zum Bestellen

            New Books in German

            Neue Titel auf dem deutschen Buchmarkt