2012

Cutting off a Lifeline at Hyderabad/India & Unser taeglich Brot

Sichtweise

Film
27.10.2012 & 24.11.2012, 17:30 Uhr
Goethe-Zentrum Hyderabad
Englisch
Frei
040 - 23350443
monika.hirmer@goethe-hyderabad.com
Cutting Off a Lifeline at Hyderabad/India von Saraswati Kavula, 80 Min., 2007
Dieser, am 27. Oktober ausgestrahlte Film, erzaehlt die Geschichte des Flusses Musi und der Stadt Hyderabad. Dabei handelt es sich um die eroeffnende Sequenz einer Dokumentation, welche von Saraswati Kavula produziert und von dem Nexus Institut in Berlin in Auftrag gegeben wurde. Der Film findet Verwendung als Anregung fuer diverse Diskussionsplattformen mit Bewohnern der Magacity Hyderabad zum Thema nachhaltige Entwicklung. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: http://www.nexusinstitut.de.

Unser taeglich Brot von Nikolaus Geyrhalter, 92 Min., 2006
Am 24. November zeigen wir die Dokumentation “Unser taeglich Brot”, welche 2005 mit einem Award ausgezeichnet worden ist. Der Film veranschaulicht wie die modere Nahrungsmittelinustrie Technologien zur Maximierung von Effizienz, Verbrauchersicherheit und Profit einsetzt. Der Regisseur bezieht sich ueberwiegend auf die aktuelle Arbeitslage. Dabei nutzt er nicht die Narrationsstruktur eines Voice-Overs, oder Interviews, sondern schafft ein geschicktes Bildgefuege, sodass sich der Zuschauer selbst eine eigene Meinung bilden kann. Das Filmmaterial gibt absichtlich keine Namen der Firmen preis. Ziel des Filmemachers ist es eine realistische Sichtweise auf die internationale Arbeit der multiplen. Nahrungsmittelproduzenten wiederzugeben.

Poets Translating Poets

Dichter aus Deutschland und Südasien übersetzen ihre Gedichte.