2012

Tuten & Blasen – "Prapancha Pash - Schicksalswuerfel"

Filmkonzert

Filmkonzert
20.10.2012, 19:00 Uhr
Shilpakala Vedika
Englisch
frei
040-23350443
monika.hirmer@goethe-hyderabad.com
Mit Stolz praesentieren wir den ungewoehnlichen Stummfilm „Der Schicksalswuerfel“, begleitet von dem deutschen, sechszehnkoepfigen Orchester“Tuten und Blasen”. Dieses einzigartige Event stellt einen der Hoehepunkte unserer kulturellen Saison dar und wird exklusiv nur in Hyderabad und Mumbai auftreten.

Zu “Prapancha Pash - Schicksalswuerfel” (Franz Osten, 1929, 74 Minuten, Indien):
Die Geschichte des Stummfilmklassikers basiert auf einer Episode des "Mahabharat". Zwei spielsuechtige Koenige ringen um die Gunst der schoenen Sunita, Tochter eines Eremiten, wobei ein Wuerfelspiel den Gewinner festlegt. Der gesamte Film wurde in Mumbai mit indischen Schauspielern und Performern gedreht, unter diesen auch die Strassenjungen von Jaipur, mit Himansu Rai und Sita Devi in den Hauptrollen.

Zu “Tuten und Blasen”:
Ob in den Stassen, auf grossen Plaetzen, in Zelten oder Konzerthaueusern – seit nun schon ueber 30 Jahren musizieren „Tuten und Blasen“ gemeinsam – und seit ueber 20 Jahren sind sie spezialisiert auf die musikalische Begleitung von Stummfilmen. Zu Beginn ihrer Kariere war es der raue, laute, unerwartete und schraege Stiel, welcher „Tuten und Blasen“ von anderen Orchestern unterschied. Unter der Verwendung der Mittel Reduktion und der gezielten Ausdeutung musikalsicher Qualitaeten, haben sie es geschafft, ihre Charakteristika auszubauen, ohne dabei von ihrem individuellen Konzept abzuweichen. Inzwischen stellt ihre Musik ein einzigartiges Konglomerat an Jazz, Afroamerikanischenklaengen und Latin dar, angereichert mit warmen Horntoenen, polyrhythmischer westsafrikanischer Musik, Sambarhythmen und brasilianischen Afoxéklängen, welche von Hans Schneidermann kreativ zu neuen Kompositionen vereint werden.

Franz Osten (23 Dezember 1876 – 2 Dezember 1956) war ein deutscher Filmemacher, welcher gemeinsam mit Himansu Rai als einer der ersten Mitgieder den ‘Bombay Talkies’ angehoerte. Osten und Rai koorperierten im Zuge einer Vielzahl frueher indischer Blockbuster wie “Achhut Kanya“ und “Jeevan Naiya” und nahmen somit grossen Einfluss auf die Entwicklung der indischen Filmgeschichte. Selbst der moderne Bollywood-Film hat seine Wurzeln in den Werken Ostens. Exotische, indische Filme genossen zu Beginn der 20. Jahre eine grosse Popularitaet in Deutschland. Doch erst die Kollaboration zwischen Himansu Rai und Osten kreierte eine kreative indo-deutsche Zusammenarbeit. Nach dem Dreh von drei erfolgreichen Stummfilmen in Indien, Anfang der 20., betraegt Ostens Hinterlassenschaft nicht weniger als 16 Filme, finanziert von der Produktionsfirma ‘Bombay Talkies’.

Die Musik zu “Prapancha Pash - Schicksalswuerfel”: Die Mitglieder des Orchesters ‘Tuten und Blasen’ kreierten gemeinsam, inspiriert von indischen Klaengen und dem Jazz, einzigartige Kompositionen, welche unter der Leitung Axel Hennies zu musikalische Einheit fanden: Die Musik schafft es zugleich einerseits die dramatischen, psychologischen und choloristischen Aspekte des Films zu intensivieren, andererseits aber auch einen eigenestaendigen Duktus zu kreieren. Die Musiker errichten ihre ueber 40 Instrumente speziell fuer den schwarz-weiss Film.

    Poets Translating Poets

    Dichter aus Deutschland und Südasien übersetzen ihre Gedichte.