2013

My Breath On Canvas…

Ausstellung
Dauer der Ausstellung: 8. – 18. Februar, 09:30 – 17:30 Uhr
Goethe-Zentrum Hyderabad
Englisch
kostenlos
040-23350443
anna.edlin@goethe-hyderabad.com
Diesen Monat präsentieren wir Ihnen eine Fotoaustellung von Ranajit Sinha, dessen fotographisches Werk sich um Tanz dreht.

Über Ranajit Sinha:
Ranajit ist seit 25 Jahren Fotograph und ist seit knapp 19 Jahren als Lehrer für Fotographie tätig. Er ist der Ansicht, dass ihn der Drang neues zu lernen zur Lehre gebracht hat und er glaubt, dass das Leben manchmal ein Kreis ist. Ranajit ist viel umhergereist um seinen Kreis auszufüllen und hat viele Küsten, Seelen und Welten besucht.
Er glaubt, dass Zeit und Raum schwarze Rahmen sind und die Art und Weise wie wir diese füllen uns zu dem macht, was wir sind. Ranajit ist ein Werbefotograph, welcher mit einigen der bekanntesten Kunden Indien und weltweit in den Feldern Werbung, Mode und Coporate Communication gearbeitet hat. Er ist einer der wenigen Fotographen Indiens, der Tanz auf kommerzieller Basis fotographiert. Zudem ist seine Arbeit wegweisend für die themenbezogene Kommunikation zwischen den zwei Methoden der Ausdrucksweise. Seine Leidenschaft für die Lehre hat ihn zu einigen der besten Design-Schulen Indiens geführt. Er besitz jetzt seine eigene Schule in Hyderabad (Beyond Snapshots), welche Fotographiekurse in einem Open-Class Format anbietet.
Die Schule wird von Lino Manfrotto (Italien) und National Geographic, einem Teil der Vitec-Gruppe, unterstützt. Er ist außerdem gerade dabei sein Buch zu vollenden: Black, White and a spatter of red. (Schwarz, Weiß und ein Spritzer Rot)

„Ich bin instinktiver Fotograph, der an bleibende Beziehungen mit diesem Projekt glaubt. Für mich funktioniert die Technik automatisch.
Es ist die Beziehung zu dem, was ich fotographiere, die das Bild ausmacht.
Ich zeichne die Geschichte in meinem Kopf und setze alles zusammen, was ich kenne und finde zusammen, um die Geschichte zu erzählen.
Ich liebe es unkonventionelle Quellen und Belichtungen zu verwenden um ein Bild zum Leben zu erwecken.
Ich liebe es Tanz von innenheraus zu fotographieren, als Durchführender als von außen, als Zuschauer.
Der Ausstellung liegt das Konzept zu grunde, dass das Leben ein leerer Rahmen, eine leere Leinwand ist und es an uns liegt den Rahmen oder die Leinwand zu füllen.
Ich habe in Raum und Zeit des Tanzes gelebt und seine Form und Bewegungen von innen betrachtet. Form und Bewegungen waren wie atmen.
Ich habe Form und Bewegungen eingeatmet.
Meine Fotos sind mein Ausatmen.
(Ranajit Sinha)

Poets Translating Poets

Dichter aus Deutschland und Südasien übersetzen ihre Gedichte.