2015

Die Wunder des Monsuns: Überflutung

Dokumentarfilm
02.11.2015, 18:00 Uhr
Goethe-Zentrum Hyderabad
English
gratis
+91 40 23350443
info@goethe-hyderabad.org
Mit einem Geflüster an den Wind landen die Vormonsunregenschauer in Thailand. Die Makakaffen aus Assam spielen im Wasser und essen feierlich die Monsunspezialität von Wasserschnecken.

Im Westen, in Indien, große Wolken schweben am Himmel - ein Anzeichen des herankommenden Monsuns. Der Regen löst eine dramatische Antwort ab. Die männlichen, indischen Kröten werden für einen Tag in eine gelbgolde Farbe gewandelt. Das ist deren große Chance, eine Partnerin zu finden. Innerhalb Tagen schwirren Insekte überall umher. Neue Verfilmungstechniken zeigen zum ersten Mal, wie Moskitos den Prall riesiger Regentropfen widerstehen.

Im fernen Nordosten Indiens verbindet der außerordentliche Regen von der Bucht von Bengalen mit dem Schmelzwasser der Himalayas und verursacht katastrophische Überflutungen im Fluss Brahmaputra. In Combadia steigt der Mekong so stark an, dass das Wasser rückwärts in den Nebenfluss Sap gedrängt wird - dadurch wird der große Tonle-Sap-See gefüllt.

Schließlich fließt das Monsunwasser durch die großen Flüsse Asiens zurück in den Indischen Ozean. Es bringt mit sich eine Fülle von Nährstoffen. Das ganze Jahr hindurch treffen sich die Blauwale ab der Küste von Sri Lanka auf der Suche nach den Schätzen, die der Monsun bringt.

    Poets Translating Poets

    Dichter aus Deutschland und Südasien übersetzen ihre Gedichte.