Auftakt zum Mord 1

Die Grenzgängerin

von Jacques Berndorf

Copyright © 2012 Heyne Verlag, München

Ein Agent verschwindet in Tripolis, eine Frau, vielleicht eine Terroristin, könnte einige gefährdete Objekte in Deutschland in die Luft gehen lassen, die zuständigen Dienststellen versinken im Chaos und die Gefahr nimmt Stunde um Stunde zu.



Seite 1

Karl Müllers Stimme kam keuchend mit einem Rauschen im Hintergrund und war kaum zu verstehen. »Ich habe noch immer keinen Kontakt zu Quelle Sechs.« »Er hat sich auch hier nicht gemeldet«, erwiderte Sowinski. »Tut mir leid, Junge. Wir nehmen an, er ist tot, in irgendeinem Gefecht erschossen oder schlicht von den Rebellen massakriert. Vielleicht sogar von den eigenen Leuten, weiß der Teufel. Soll ich dich zurückholen, hast du die Nase voll?« Immer wenn er einen Agenten direkt steuerte, war es unvermeidlich, dass er ihn duzte. In einer Konferenz war er deswegen einmal scharf angegriffen worden, hatte den Vorwurf fehlender Distanz zu Untergebenen aber wütend zurückgewiesen. »Sie sind einsam da draußen. Ich bin in einer solchen Situation schließlich so was wie ihr Vater, verdammt noch mal!« Müller war seit vierundzwanzig Stunden in der Stadt, er antwortete gelassen: »Dafür ist es zu früh, ich will noch nicht aufgeben. Heute Morgen hatte ich so was wie eine Erscheinung, ich habe gedacht, mich laust der Affe. Ich habe Atze gesehen.« »Wie bitte? Wo denn?« »In meinem Hotel, hier in Tripolis.


Über den Autor

Unter dem Pseudonym Jaques Berndorf rief Michael Preute eine Krimiserie (mit über 10 Bänden) um den Protagonisten Siggi Baumeister, einen Reporter, ins Leben. Seine Vergangenheit als Kriegsberichterstatter in Israel, Beirut, Vietnam, Südamerika und Südafrika zu Pferd in den Sechziger- und den Siebzigerjahren ist eine sichere Inspirationsquelle für den lebenserfahrenen Schriftsteller.