Deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur

Creaturine.
Die wunderbare und heitere Welt von Nadia Budde

© Nadia Budde
© Nadia Budde


Scharfsinn, Tiefe, eine poetische Beobachtung der Welt und eine außerordentliche sprachliche Komik kennzeichnen die Arbeiten der Berliner Illustratorin Nadia Budde. Eine Ausstellung im Goethe-Institut Turin zeigt erstmalig in Italien eine Auswahl an Originalen, u.a. die hinreißend komische Erzählung ihrer Kindheit in Ostberlin.

Zum ersten Mal wird in Italien eine Ausstellung verbunden mit einem längeren Aufenthalt der Berliner Künstlerin Nadia Budde stattfinden, einer der unterhaltsamsten Kinderbuchautorinnen der deutschen Szene. Allerlei Kreaturen, menschliche Wesen, Tiere und Insekten, Körper, Pfoten, Gesichter, Fratzen: Das Werk Nadia Buddes ist ein Katalog unserer Verschiedenheit auf Erden, der uns dabei helfen soll, den geheimnisvollen Zauber unserer Vielfalt zu erforschen. Scharfsinn, Tiefe, eine poetische Beobachtung der Welt und eine außerordentliche sprachliche Komik kennzeichnen ihre bereits zahlreich ausgezeichneten Arbeiten, mit denen es Budde immer wieder gelingt, Posen, Ausdrücke und Gefühle auf beeindruckende Weise einzufangen. Die Autorin ist unablässig und aufmerksam zugleich, sie gestaltet drollige, verformte, scheinbar missratene Figuren voller kleiner Fehler. Für Nadia Budde wird der Umstand, unterschiedlich zu sein, zur Normalität. Und dabei ist es unmöglich, nicht über sich selbst zu lachen. Während ihres Aufenthalts im Zuge des Programms Torino incontra Berlino wird die Autorin auf der Suche nach Figuren aller Art auch Turin erkunden, um diese dann zu veröffentlichen. Zudem wird sie verschiedene Workshops für alle Altersgruppen veranstalten. Ihre sehr erfolgreichen Bücher, die in verschiedene Sprachen übersetzt wurden, sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein Genuss sowohl für die Augen als auch für den Verstand.
Die Ausstellung zeigt erstmalig in Italien eine Auswahl an Originalen, u.a. die hinreißend komische Erzählung ihrer Kindheit in Ostberlin.



Nadia Budde © Noel Tovia Matoff Nadia Budde ist eine vielfach preisgekrönte deutsche Grafikerin und Kinderbuchillustratorin. Geboren im Jahre 1967 in Berlin, war Nadia Budde zunächst als Gebrauchswerberin tätig, bevor sie an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee und am Royal College of Art in London Grafik studierte. Bereits ihr erstes Bilderbuch Eins zwei drei Tier wurde 2000 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, seitdem folgten u.a. der Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis, der Troisdorfer Bilderbuchpreis und der Schnabelsteherpreis. Im Jahr 2010 wurde ihr für das Buch Such dir was aus, aber beeil dich! erneut der Deutsche Jugendliteraturpreis sowie der Max- und Moritz-Preis für den besten Kindercomic verliehen – und dies unterstreicht auch Buddes Konzept: Die Künstlerin denkt Wort und Illustration als Einheit, und so funktionieren ihre Werke ebenso als Comic wie als Literatur. Die Arbeiten sind dabei vor allem von den eigenen Kindheitserinnerungen aus der DDR der 1980er und 1990er Jahre geprägt. Wenn Nadia Budde ansonsten nicht gerade in Kirgisistan oder Ägypten Workshops in Illustration veranstaltet, lebt sie mit ihrer Familie in Berlin.

Die Ausstellung findet statt im Rahmen des Programms Torino incontra Berlino.

Links zum Thema

Kinder- und Jugendliteratur

Aktuelle deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur