Röckl, Christina

Und dann platzt der Kopf

Stell dir vor, du wirst gefragt: „Was ist Seele?“ – Was würdest du antworten? Und nun stell dir vor, du fragst ein Kind… Wie erklären Kinder einen kaum fassbaren Begriff, den wir Erwachsene uns durch tausend kluge Bücher und Gedanken mühselig herzuleiten versuchen? – Gemeinsam mit Kindern entwickelte die Leipziger Illlustratorin Christina Röckl Texte, die sie in Bilder übersetzte und in diesem Werk zusammenbringt.

Ein Bilderbuch für Erwachsene von Kindern gedacht, die Abstraktion eines Begriffs in Wort und Bild fassbar gemacht.

Aus dem Inhalt:

„Die Seele sitzt im Magen-Bauch-Bereich. Die sitzt im ganzen Körper. Seele sitzt ganz tief im Herzen drin. Oder im Fuß. Seele sitzt am Kopf – genau an der Seite. Insgesamt ist sie so groß wie die Augen. Eigentlich könnte die Seele überall sein.“

„Abends fliegt die Seele aus einem raus, und deshalb schläft man auch ein. Man ist wie tot, stirbt aber nicht.“ – „Aber in der Nacht gehste doch manchmal auf Toilette!“ – „Na, dann kommt sie mal kurz zurück!“ – „Und dann?“ – „Dann platzt der Kopf.“

(Alle Texte im Bilderbuch sind Auszüge aus zwölf Gesprächen mit Kindergruppen aus Grundschule und Kindergarten. Aufgenommen im Frühjahr 2013.)

Autorin

Mit Und dann platzt der Kopf schloss Christina Röckl kürzlich ihr Masterstudium in Illustration bei ATAK/Georg Barber ab. Das Bilderbuch wurde für den Giebichenstein Designpreis nominiert und zusammen mit Ergebnissen eines von ihr geleiteten Comicworkshops im Vogtlandmuseum Plauen ausgestellt. Auslöser für das Projekt war für sie die große Frage, weshalb Slimer eine Seele hat, ein Haufen Schleim aber nicht. Christina Röckl lebt und arbeitet in Leipzig.
» Christina Röckl

Christina, Röckl

Kunstanstifter Verlag

Mannheim, 2014
72 Seiten
ISBN: 9783942795197
Verlag: Kunstanstifter Kontakt: Susanne Thierfelder