Schmitter, Elke

Biographie


Geboren 1961 in Krefeld/Niederrhein


1980 - 1991 Studium der Philosophie in München; anschließend Anstellung im Lektorat des Fischer Verlags und im Feuilleton der "taz"

1992 - 1994 Chefredakteurin der "taz"

1994 - 2000 Kulturjournalistin und Literaturkritikerin u.a. für "Die Zeit" und die "Süddeutsche Zeitung"

2000 Niederrheinischer Literaturpreis der Stadt Krefeld

2001 Stipendium des Deutschen Literaturfonds, Darmstadt

seit 2001 Redakteurin beim "Spiegel"

  lebt in Hamburg

Bibliographie

Ausgewählte Werke

Leichte Verfehlungen, 2002

Frau Sartoris, 2000

Und grüß mich nicht unter den Linden, 1998

Windschatten im Konjunktiv, 1981

Übersetzte Titel

Quella che chiamano la vita / Elke Schmitter ; traduzione di Alessandro Peroni. - Milano - Ponte alla Grazie, 2001. - 155 p.
Tit. orig.: Frau Sartoris

Übersetzungsförderung des Goethe-Instituts

Förderprogramm zur Übersetzung deutscher Bücher in eine Fremdsprache

litrix.de: German literature online

Portal zur Vermittlung deutscher Gegenwartsliteratur