Schädlich, Hans J.

Biographie

Geboren am 8. Oktober 1935 in Reichenbach/Vogtland


1954 - 1959 Studium der Germanistik und Linguistik an der Humboldt-Universität in Ost-Berlin und an der Karl-Marx-Universität in Leipzig

1959 - 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Akademie der Wissenschaften der DDR

1960 Promotion in Leipzig

1976 Unterzeichung des Protests von DDR-Autoren gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann; Enthebung aus dem Posten bei der Akademie der Wissenschaften

1977 Stattgabe seines Ausreiseantrages; Übersiedlung mit der Familie in die Bundesrepublik Deutschland; Rauriser Literaturpreis

1996 Kleist-Preis

2003 Lessing-Preis des Freistaates Sachsen

2004 Hoffmann-von-Fallersleben-Preis

2005 deutsch-polnischer Samuel-Bogumil-Linde-Preis

lebt in Berlin





Bibliographie

Ausgewählte Werke

Sire, ich eile, 2012

Kokoschkins Reise, 2010

Anders, Roman, 2003

Gib ihm Sprache. Leben und Tod des Dichters Aesop, 1999

Trivialroman, 1998

Vertrauen und Verrat, Essay, 1997

Der Kuckuck und die Nachtigall. Märchen, 1996

Mal hören, was noch kommt. Jetzt, wo alles zu spät ist, Erzählungen, 1995

Schott, Roman, 1992

Kriminalmärchen und andere Geschichten, 1991

Übersetzte Titel

Tentativi di avvicinamenti / Hans Joachim Schädlich. Trad. di Silvia Bortoli. - Torino : Einaudi, 1980. - 215 p.
(Nuovi coralli ; 264)

Neuheiten: Italienische Übersetzungen

Hier finden Sie eine Auswahl an neuen italienischen Übersetzungen zeitgenössischer deutscher Literatur

Übersetzungsförderung des Goethe-Instituts

Förderprogramm zur Übersetzung deutscher Bücher in eine Fremdsprache

litrix.de: German literature online

Portal zur Vermittlung deutscher Gegenwartsliteratur