Veranstaltungen

Bekanntgabe der Preisträger des Merck-„Kakehashi“ -Literaturpreises

Ergebnis der Ausschreibung

Feierliche Preisvergabe
Freitag, 17. Oktober 2014, 19.00 Uhr
Europa-Saal des Goethe-Instituts Tokyo
Kostenlos, Anmeldung erwünscht
Deutsch und Japanisch
Machida@tokyo.goethe.org
Unter sechzehn Bewerbungen fiel die Entscheidung der Jury des Merck „Kakehashi“ Literaturpreises einstimmig auf Arno Schmidts experimentelle Erzählung Seelandschaft mit Pocahontas und seinen Übersetzer, Jun Wada.

Merck und das Goethe-Institut verleihen im Herbst 2014 erstmals den "Kakehashi" Literatur- und Übersetzungspreis. Ausgezeichnet werden deutsche Autoren, deren literarische Arbeit für eine japanische Leserschaft entdeckt werden soll.

Mit dem Preis soll die deutsche Gegenwartsliteratur in Japan stärker verbreitet und die besondere Leistung der Übersetzungsarbeit gewürdigt werden. Die mit je 10.000 Euro sowohl für den Schriftsteller als auch für seinen Übersetzer dotierte Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen. Die Jury besteht aus Prof. Yuji Nawata (Chuo Universität Tokyo), Prof. Hiroshi Yamamoto (Waseda Universität Tokyo), Arne Schneider (Goethe-Institut München), Dr. Barbara Richter-Ngogang (Goethe-Institut Tokyo) und Dr. Karl Röser, Geschäftsführer der Merck Ltd., Japan, in Tokyo.

In diesem Jahr findet die feierliche Preisvergabe am 17. Oktober in Anwesenheit von Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck, des Goethe-Präsidenten, Prof. Klaus-Dieter Lehmann, und des Jurypräsidenten, Prof. Yuji Nawata, um 19.00 Uhr im Europa-Saal des Goethe-Instituts Tokyo statt. Das renommierte deutsch-österreichische Duo Friedrich Kleinhapl, Violoncello und Andreas Woyke, Klavier begleitet die Zeremonie mit einem besonderen musikalischen Rahmenprogramm.

In seiner Begründung für die Übersetzung von Arno Schmidts Seelandschaft mit Pocahontas betont Jun Wada, dass er die avantgardistischen Texte von Arno Schmidt, die in seinem Land bislang kaum bekannt sind, den japanischen Lesern zugänglich machen möchte, zumal sich 2014 der 100. Geburtstag des Schriftstellers jährt. Dass mit Ausnahme eines Essays und einer Erzählung Arno Schmidts Werke bisher nicht ins Japanische übersetzt worden sind, erklärt sich aus der Vielschichtigkeit seiner Texte und spricht für die enorme Herausforderung und die besondere Übersetzungsleistung des Übersetzers Jun Wada, der seine Motivation u.a. folgendermaßen zum Ausdruck bringt: "Seelandschaft mit Pocahontas bildet einen Wendepunkt und ist auf der Grundlage von mehr als 600 Notizzetteln entstanden. ... Ich denke, dass dieses Werk einen neuen literarischen Stil begründet hat. So kann es zu einer Brücke werden, die den japanischen Leser in für ihn bisher unbekannte Welten der deutschen Literatur führt."

Jurypräsident, Prof. Yuji Nawata, begründet seine Entscheidung mit der fortwährenden Entwicklungsfähigkeit und Aktualität von Arno Schmidts experimenteller Literatur und Jun Wadas hervorragend kommentierter Probeübersetzung: "Jun Wada gelang es, Schmidts Aktualität und die Geltung seines Schaffens zu zeigen. Die Förderung durch den Preis wird Seelandschaft mit Pocahontas, ein repräsentatives Werk des nun weltweit rezipierten Schriftstellers, der japanischen Leserschaft endlich näherbringen."

Das Preisgeld für den Autor geht in diesem Fall an die Arno Schmidt Stiftung, die sich um das Erbe des berühmten Schriftstellers verdient macht.

Die nächste Ausschreibung des "Kakehashi" Literatur- und Übersetzungspreises wird im November 2015 erfolgen. Rückfragen nehmen Dr. Barbara Richter-Ngogang vom Goethe-Institut Japan in Tokyo und Dr. Walter Huber von Merck in Darmstadt entgegen.
Links zum Thema

Immer aktuell informiert

Abonnieren Sie unseren Veranstaltungs-
kalender per RSS-Feed!

RSS-Feed: Veranstaltungen des Goethe-Instituts Tokyo
http://rss.goethe.de/?lang=de&land=jp&ins=tok&typ=v

Newsletter

Immer aktuell informiert.