Biografie

Geboren am 9. Februar 1931 in Heerlen/Niederlande
Gestorben am 12. Februar 1989 in Gmunden/Österreich


Prägende Entwicklungen: Seine Kindheit, die er z. T. in nationalsozialistischen und katholischen Erziehungsheimen verbrachte, empfundene Gefühl, alleingelassen, ungeliebt, unerwünscht zu sein und ein schweres Lungenleiden, mit dem er seit seiner Jugend zu leben hatte und das ihm stets die Nähe des Todes vor Augen hielt

ab 1952

freier Mitarbeiter bei der sozialdemokratischen Zeitung Salzburger Tagblatt

1963   Julius-Campe-Stipendium (mit Gisela Elsner und Hubert Fichte)

1965   Literaturpreis der Freien Hansestadt Bremen

1967   Literarische Ehrengabe des Kulturkreises im Bundesverband der deutschen Industrie

1968   Österreichischer Staatspreis für Literatur; Anton-Wildgans-Preis

1970   Georg-Büchner-Preis

1972   Franz-Theodor-Csokor-Preis; Grillparzer-Preis; Adolf-Grimme-Preis

1974   Hannoverscher Dramatikerpreis; Prix Séguier

1976   Literaturpreis der Österreichischen Bundeswirtschaftskammer

1983   Premio Letterario Internazionale Mondello

1988   Prix Médicis; Antonio-Feltrinelli-Preis (Italien) (Preis abgelehnt)

zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts