Biografie

Geboren am 2. Juli 1877 in Calw/Württemberg
Gestorben am 9. August 1962 in Montagnola/Tessin


1895 - 1898 Buchhändlerlehre in Tübingen

1899 Übersiedlung nach Basel

1904 Heirat mit Maria Bernoulli und Umzug an den
Bodensee; freier Schriftsteller und Mitarbeiter
zahlreicher Zeitungen (u.a. Münchner Zeitung,
Württemberger Zeitung, Simplicissimus)

1905   Bauernfeld-Preis

1906 Gründung der liberalen Zeitschrift März,
bis 1912 ist er Mitherausgeber

1912 Übersiedlung mit seiner Familie nach Bern

1916 Nervenzusammenbruch durch Tod des Vaters; beginnende Schizophrenie seiner Frau und Erkrankung des jüngsten Sohnes

1917 erstmalige Verwendung des Pseudonyms Emil Sinclair

1919 Trennung von seiner in einer Heilanstalt internierten Frau; Übersiedlung nach Montagnola/Tessin

1923 Scheidung der Ehe mit Maria Bernoulli

1924 - 1927 Ehe mit Ruth Wenger

1928   Mejstrik-Preis der Wiener Schiller-Stiftung

1931 Heirat mit Ninon Dolbin

1934 Mitglied des schweizerischen Schriftstellervereins

1936   Gottfried-Keller-Preis

1939 - 1945 seine Werke werden in Deutschland als unerwünscht erklärt

1946 in Deutschland wieder Druck seiner Werke; Goethe-Preis der Stadt Frankfurt/Main; Nobelpreis für Literatur

1947   Ehrendoktor der Universität Bern

1954   Orden pour le mérite

1955   Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

1956 Stiftung eines Hermann-Hesse-Preises durch die Förderungsgemeinschaft der deutschen Kunst Baden-Württemberg e.V.

  Ehrenbürger seiner Heimatstadt Calw

Bücher, über die man spricht

Empfehlungen aus Mittelosteuropa zu neuer deutschsprachiger Belletristik und Sachliteratur: „Bücher, über die man spricht“ stellt zwei Mal im Jahr Neuerscheinungen vor und vermittelt aktuelle Tendenzen.

New Books in German

Neue Titel auf dem deutschen Buchmarkt

litrix.de: German literature online

Portal zur Vermittlung deutscher Gegenwartsliteratur