11. Deutsche Filmwoche

Der Fluss war einst ein Mensch

Regie: Jan Zabeil
Deutschland 2011
83 Min., Digital




Ein junger Deutscher reist durch die afrikanische Savanne. An einem Fluss trifft er auf einen alten Fischer, der ihn mit seinem Boot bis tief in die Wildnis mitnimmt. Am nächsten Morgen findet er sich allein mitten in einem endlosen Delta wieder. Es beginnt eine Odyssee durch eine archaische Landschaft, ursprünglich und fremd zugleich, die ihn fast um den Verstand bringt; ein Kampf mit dem Überleben, seinen Ängsten und Wahrnehmungen der Außenwelt. Der Fluß war einst ein Mensch ist ein stimmungsvoller Film, der unter die Haut geht und mit einfachsten Mitteln von einer völlig fremden Welt erzählt.

TV SymbolTrailer


Weitere Filminfos
Regie Jan Zabeil
Drehbuch Jan Zabeil, Alexander Fehling
Darsteller Alexander Fehling, Sariqo Sakega
Kamera Jakub Bejnarowicz
Produzenten Karsten Stöter, Benjamin Drechsel, Jan Zabeil
Produktionsfirma Rohfilm GmbH
Filmverleih Mexiko Interior 13
Premiere München 2011

Jan Zabeil (*1981)

Jan Zabeil wurde 1981 in Berlin geboren. Seit 2003 studiert er Kamera an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg. 2006 nahm er am Berlinale Talent Campus teil. Er ist in Berlin als Regisseur, Kameramann und Cutter tätig. "Der Fluss war einst ein Mensch" (2011) ist Zabeils Spielfilm-Debüt als Regisseur und wurde unter anderem mit dem Förder-Preis Deutscher Film und dem New Directors Award ausgezeichnet.

Filmografie

2011: Der Fluss war einst ein Mensch

    Facebook

    Information über unsere kulturellen Aktivitäten