13. Deutsche Filmwoche

Wer früher stirbt ist länger tot

© Goethe-Institut Regie: Marcus H. Rosenmüller
Deutschland 2006
Farbe, 102 Min.,DVD




Man hat's nicht leicht als „Rotzbub“ im katholischen Bayern, wo der Herrgott allgegenwärtig ist und keine noch so kleine Sünde ungesehen bleibt! Und Sünden hat sich der elfjährige Sebastian schon genug aufgeladen in seinem jungen Leben. Weil seine Mutter bei seiner Geburt gestorben ist, fühlt er sich als ihr Mörder. Deshalb darf er auf keinen Fall sterben, und zwar niemals – sonst landet er nämlich im Fegefeuer, wie ihm sein Bruder erklärt. Die einzige Lösung für Sebastians ausweglose Situation: er muss unsterblich werden. Die Musik erscheint ihm da als geeignetes Mittel, denn Rockstars wie Jimi Hendrix sind bekanntlich durch sie unsterblich geworden. Eifrig übt er also auf der Gitarre seiner Mutter – bis sie ihm vom verbitterten Vater weggenommen wird.

Sebastian wird klar, dass er als Ausgleich für die begangenen Schandtaten eine gutes Werk vollbringen muss:
Eine neue Frau für den Vater muss her. Allerdings muss diese Frau vier essentielle Kriterien erfüllen: sie braucht Grips, Geschick und einen „gscheiden Oasch“ – und sie muss Sebastian die Leviten lesen können!

Wer früher stirbt ist länger tot ist eine (nicht allzu) schwarze Komödie, gespickt mit Abenteuer, Romantik und Spannung, toten Großmüttern und explodierenden Kaninchen – dargebracht von einem spielfreudigen Ensemble vor der (nicht immer) idyllischen Kulisse Bayerns.


Weitere Filminfos
Regie Marcus H. Rosenmüller
Drehbuch Marcus H. Rosenmüller
Hauptdarsteller Markus Krojer, Fritz Karl, Jürgen Tonkel, Saskia Vester
Kamera Stefan Biebl
Produzenten Annie Brunner, Andreas Richter, Ursula Woerner
Produktionsfirma Roxy Film GmbH & Co. KG
Premiere 2006
Auszeichnungen Förderpreis Deutscher Film des Filmfestivals München: Beste Regie (2006), Bayerischer Filmpreis: Beste Nachwuchsregie (2007), Deutscher Filmpreis: Beste Regie, Bestes Drehbuch, Beste Filmmusik (2007), Deutscher Filmpreis (Lola in Silber): Bester Spielfilm (2007), New Faces Award: Beste Nachwuchsregie (2007)

Marcus H. Rosenmüller (*1973)

ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor. Er studierte von 1995 bis 2003 an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Marcus H. Rosenmüller ist für seine modernen bayerischen Heimatfilme wie Wer früher stirbt ist länger tot (2006) bekannt.

    Facebook

    Information über unsere kulturellen Aktivitäten