Dominikanische Republik

Wo wird in der Dominikanischen Republik gelesen?

In weniger als 10 Tagen verschiedene Bibliotheken zu besuchen, die wichtigsten nationalen Projekte zur Leseförderung kennenzulernen und verschiedene Städte zu besichtigen, das ist optimales Zeitmanagement. In 5 Tagen wurden die unterschiedlichen öffentlichen und privaten Institutionen besucht, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, nicht nur dominikanische Autoren zu fördern, sondern auch Veröffentlichungen von Büchern, Schreib- und Leseworkshops, die Stärkung des Erziehungssystems und die Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Situationen.Mehr ...

Quisqueya lernt mit dir und will den Analphabetismus abschaffen

Laut der Volkszählung in der Dominikanischen Republik von 2010 beträgt die Analphabetentenrate bei Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren sechs Prozent. Die Bundesländer mit den größten Mängeln auf der Ebene des Lesens und Schreibens sind: Pedernales mit 29 Prozent, gefolgt von Elías Piña mit 20 Prozent und Independiencia mit einem Prozent. Im ganzen Land gibt es 1.105.635 Personen mit sechs oder mehr Jahren, die weder Lesen noch Schreiben können, was prozentual einem Mittel von 13 Prozent in dieser Bevölkerungsgruppe entspricht. Diese Volkszählung zeigt außerdem, dass diejenigen Budesländer, in denen am wenigsten gelesen wird, gleichzeitig die ärmsten sind.Mehr ...

101 Kinder die Poeten sind

Mein Name ist Elizabeth Carmona Emeterio. Ich wurde am 28. Dezember 2002 zusammen mit meiner Zwillingsschwester Anabel geboren die auch Schriftstellerin ist. Meine Mutter heißt Sardi und mein Vater Samuel. Ich schreibe seit ich 7 Jahre alt bin in der überdachten Werkstatt unseres Hauses. Meine Schwester und ich sind die Koordinatorinnen. Meine Lieblingsgattung ist die Erzählung. Warum? Ich weiß es nicht. Meine Lieblingsübung beim kreativen Schreiben heißt „Mit grüner Tinte“. Ich mag die Erzählungen von Juan Bosch. Die Internationale Buchmesse hat mich sehr inspiriert und ist deshalb meine Lieblingsveranstaltung. Der Hof unseres Hauses ist der Ort, an dem ich am liebsten schreibe, weil ich dort sehr kreativ bin.Mehr ...

Pack ein Buch in deinen Koffer

Jeden Tag reisen Millionen von Menschen um die Welt. Über den Tag verteilt fliegen tausende Flugzeuge von vielen Flughäfen aus ihrem Ziel entgegen. Menschen reisen aus beruflichen Gründen, machen Urlaub, besuchen ihre Familien oder beginnen anderswo ein neues Leben. Stellen Sie sich vor, jeder Einzelne dieser vielen Reisenden würde ein Buch in seinem Koffer mit an sein Ziel nehmen und könnte so die Entstehung kleiner Bibliotheken an Orten unterstützen, an denen Kinder und Jugendliche keinen Zugang zu Büchern haben!Mehr ...
(c) Belka R. Villar P.

Bericht von der bibliothekarischen Studienreise nach Kolumbien

Die Studienreise zum Besuch des Kolumbianischen Bibliotheksnetzwerks (Red de Bibliotecas de Colombia) wurde von CERALC organisiert und fand vom 24. bis 29. November 2013 statt. Die erste dreitägige Station war Medellin, die übrigen zwei in Bogota. Belka R. Villar P., Präsidentin von FUNDEBIDO, berichtet über ihre Eindrücke und Erfahrungen.Mehr ...

Netzwerk

Fundación Apoyo al Desarrollo de las Bibliotecas Dominicanas (FUNDEBIDO)

FUNDEBIDO (Verein zur Unterstützung der Entwicklung der Dominikanischen Bibliotheken) ist eine gemeinnützige Einrichtung, die sich aus Einzelpersonen und Institutionen zusammensetzt. Ziel ist es, durch die intellektuelle Förderung der Bürger, einen Beitrag für das Land zu leisten.Mehr ...