Über das Projekt

Lese- und Informationskompetenzen tragen erheblich dazu bei, Horizonte zu eröffnen und Chancen zu verbessern. In Mittelamerika bzw. der Karibik stellen Lesen, Bücher und Literatur nur für Wenige Werte dar und werden kaum als wirksames Mittel gegen soziale Benachteiligung eingesetzt. Es fehlt oft an Geld, mehr aber noch am Austausch von Ideen und an politischem Gestaltungswillen.

Zusammen mit verschiedenen Partnern fand im November 2012 eine Konferenz zum Thema Leseförderung in San Salvador statt, um zunächst die verschiedenen, bereits existierenden Initiativen kennenzulernen. Dort wurde vereinbart, insbesondere den Austausch zwischen den Akteuren zu intensivieren. Mit dieser Plattform hat das Netzwerk ein Instrument geschaffen, welches zum einen die Situation in den verschiedenen Ländern sowie deren Akteure im Bereich der Leseförderung beschreibt, zum anderen den Erfahrungsaustausch fördert, in dem man sich über Best Practice-Beispiele informieren und diese dann auch selbst vor Ort ausprobieren und auch jederzeit neue "Leserezepte" vorschlagen kann.