Büchertisch

Javier Payeras: Poesía incompleta

POESÍA INCOMPLETA

Goldgelb (Fragment)

Wir sind das blutige Messer
unter dem strahlenden Ball
hochgeehrte Scharlatane
zerrissene Kondome
schmutzige Schuhe
das gelbe Em
der Tanz des Hirsches und des Whiskys
weniger als ein Morphem
ein Phonem und Punkt
eine Spinne
eine Minute
das sich irrende Spanien
der Schmerz auf dem Spielfeld
Das Plumpsklo der Welt
die Harnröhre Amerikas
wir sind die Trümmer
wir sind das Erbe
wir sind der Nachkrieg.


Lieber Herr Dichter

Lieber Herr Dichter
ich bin eine schwache Seele
mit einer Waffe in den Fingern

Ich habe Bücher
Zeitschriften
Vetter / Geschwister / Freunde
und ab und zu
lese ich die Zeitung

Ja Ja ich versteh schon
aber ist es nicht normal
sich an den schlechten Job zu klammern
sich manchmal zu verletzen
eine Sauerei zu sagen
den Fernseher mit Füßen zu traktieren

Lieber Herr Dichter
ich weiß, Sie werden mich verfluchen
das weiß ich einfach
wenn ich Ihre Frau missbrauche
Sie um Geld für einen Schnaps anschnorre
wenn Sie mich Drogen kaufen sehen
oder wie mich der Bus über den Haufen fährt
all diese Dinge, die so weit weg sind
von den Podiumsdiskussionen der Post-Avantgarde
und Counterculture.

Es tut mir leid
ich habe kein Fernsehen und kein Radio
kein Auto und kein Geld
ich habe gar nichts
nur ein paar Texte fertig
die ich Ihnen schicken kann
wenn es Sie nicht stört
natürlich nur.

Übersetzung: Lutz Kliche

    Zum Autor

    Javier Payeras ist ein Name, der in Zentralamerika von Mund zu Mund springt. Er springt, weil Javier zwar in Guatemala geboren ist, doch seine Texte von selbst losreisen und für sich selbst sprechen, und selbst wenn Payeras nichts zu sagen hätte, gäbe es viel über ihn zu sagen. Mehr...

    Service