• Česky
  • Deutsch
  • English
  • Eesti
  • Magyar
  • Lietuviškai
  • Polski
  • Slovensky
  • Slovenščina

      Avatar (Spielfigur)

      Immer, wenn es in Spielen Figuren gibt, die von Spielern bewegt werden, wird von Stellvertretung und Identifikation gesprochen. Ist die Hemmung bei den Plastikkegeln von Mensch ärger Dich nicht von mir selbst zu sprechen noch etwas hoch, wird es bei den menschenähnlichen Gestalten in menschenähnlichen Bewegungsabläufen bei Computerspielen völlig selbstverständlich. Dafür wird dann das Hindu-Wort „Avatar“ verwendet, das so viel wie „Hinabsteigen“ bedeutet. Wenn Unordnung, „Adharma“ in der Welt entstanden ist, dann verwendet der Gott Vishnu Menschen oder Tiere als Werkzeug, um den ursprünglichen Zustand, das „Dharma“ wieder herzustellen. Jedes Spiel ist nun ein Zustand der Unordnung, der mit eigens dazu geschaffenen Werkzeugen wieder zum Dharma gebracht werden muss, und sei es nur, dass man weiterhin nicht verloren haben will, wenn man herausgefordert wird und genau das in Frage steht. Ob nun Vishnu von den Wesen, die er benutzt, sagen würde, dass er sie ist, und ob wir, die wir da Kegel übers Brett schieben oder Pixel über den Bildschirm laufen lassen, wirklich glauben, dass wir das sind, die das Rausgeschmissenwerden durch Gegnereinwirkung erleben, ist fraglich.