15. bis 31. März 2010

Proben am ZKM Karlsruhe

Karlsruhe, 15. bis 31. März 2010

© ZKM, Felix Gross

Wird es am Ende eine Lösung geben? Ökonomen, Politiker, Wissenschaftler und Schamanen debattieren die Amazonas-Frage – auf einer interaktiven Bühne, die am ZKM in Karlsruhe entwickelt wurde.

Am Institut für Bildmedien des ZKM in Karlsruhe wurde die Bühne für das Amazonas-Musiktheater entwickelt. Sie besteht zum einen aus einer Treppe, die als Projektionsfläche dient und auf der die Sänger stehen und verfügt zudem über einen interaktiven Konferenztisch, an dem die Protagonisten der Oper Platz nehmen. Hier kommt es, laut Peter Weibel, der neben Ludger Brümmer den dritten Teil der Oper entwickelt hat, zu der für die Oper üblichen Debatte (Liebst Du mich, liebst Du mich nicht). Nur debattieren keine Liebhaber, sondern Ökonomen, Politiker, Wissenschaftler und Schamanen. Die Ökonomen etwa werden fordern: „Wir müssen Sojabohnen anpflanzen, und wir müssen Bäume fällen“. Die Schamanen dagegen werden zu bedenken geben, dass wer die Bäume des Urwalds fällt auch die Geister ihres Stammes tötet. Wird es am Ende eine Lösung geben?

Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen
Peter Weibel und Ludger Brümmer: „Amazonas – Musiktheater in drei Teilen“

Credits