Humanimal

„Humanimal – Welches Tier steckt in dir?“

© Spielkultur e. V.

Wir lernen in der Schule, dass der Mensch vom Tier abstammt. Ganz anders die Yanomami im Norden des Amazonas-Gebietes: Sie glauben, dass die Tiere des Regenwaldes (yaropë) zu einer früheren menschlichen Bevölkerung gehören, die ihre menschliche Form verloren haben, als die Welt begann. Diese Urbevölkerung waren Menschen mit Tiernamen – sozusagen humanimals –, die yaroripë genannt wurden. Weil sie gegen die Regeln ihrer Welt verstießen – wie auch in vielen Mythen der Yanomami erzählt wird – verwandelten sie sich einer nach dem anderen in Jagdtiere. Daher halten die Yanomami die Tiere, die sie im Wald jagen, für ihre ehemals menschlichen Vorfahren. Sie sagen auch, dass die Tiere selbst sich immer noch als Menschen sehen, als die wahren „Bewohner des Regenwaldes“ (urihi theripë) . Diese mythische Verbindung von Menschen und Tieren könnt ihr auch daran erkennen, dass jeder Yanomami ein „doppeltes Tier“ (rixi) besitzt, das seine eigentliche Seele ausmacht.

Hast du vielleicht auch ein Tier, das in dir steckt und dich begleitet? Denk mal darüber nach, welchem Tier du dich am nächsten fühlst. Erschaffe dir deine „Tierseele“ oder auch dein eigenes Fabelwesen, das es noch gar nicht gibt … Ist es dir ähnlich oder hat es ganz fantastische Kräfte, die du auch gerne hättest? Fast so etwas wie ein unsichtbarer Freund.

Zusammen mit deinen Freunden kannst du auch darüber nachdenken, wie man sich mit seiner Tierseele eigentlich unterhalten kann. Schließlich reden Menschen und Tiere nicht dieselbe Sprache. Und was bedeutet es, dass ein Teil von dir im Wald lebt? Welche Gefahren gibt es da? Der Wald kann abgeholzt werden, Jäger können dich jagen, die Bäume sterben durch die Umweltverschmutzung, Besucher des Waldes lassen ihren Müll dort, wo DU dann lebst. Und wie würde es deinem „doppelten Tier“ wohl als Haustier in einer Familie oder als Bewohner einer Farm gehen? Würdest du wollen, dass es die Attraktion in einem Zirkus ist oder im Zoo lebt?

Spannend ist auch der Gedanke, dass wir überhaupt alle – Menschen, Tiere, Planzen – miteinander verbunden sind. So wie das die Yanomami sehen. Könnt ihr euch das vorstellen? Und mit wem und wie seid ihr in eurer Welt verbunden?

Wie es sich anfühlt, wenn ein Tier sich in einen Menschen verwandelt, erzählt die Geschichte „Hundeherz“ des russischen Schriftstellers Michail Bulgakow. Darin wird der Straßenköter Bello immer mehr zum Menschen, verliert sein Fell, wächst, geht auf den Hinterbeinen und beginnt zu sprechen …

Ihr könnt für euren Film oder Euer Plakat alles verwenden, was euch zu diesem Thema einfällt. Wilde Bestien, Einhörner, Drachen … Euer Film oder Euer Plakat kann von euren Wünschen, Ängsten und wildesten Träumen handeln. Eurer Phantasie ist freien Lauf gelassen!

    Kooperationspartner Amazonas-Wettbewerb

    Schulen: Partner der Zukunft

     

    Dank an:

    Spielkultur e. V.