Studieren

Warum sich ein Auslandsjahr in Deutschland lohnt

© Jana Hermsen© Jana HermsenWarum sollte ich eigentlich in Deutschland studieren oder sogar arbeiten? Welche Vorteile haben ein Auslandssemester oder ein Studium in Deutschland für mich als ausländischer Student? Oder ist die Sprache nicht doch zu schwierig?

Stefan, Aleksandra und Daniel haben sich für einen ERASMUS-Aufenthalt in Deutschland entschieden und berichten von ihren Erfahrungen:

Stefan ist Medizinstudent aus Rumänien und möchte nach seinem Abschluss gerne in Deutschland arbeiten. Um vorher vor allem das deutsche Gesundheitssystem kennenzulernen, hat er sich dafür entschieden, einen ERASMUS-Aufenthalt in Deutschland zu verbringen. „Ich habe Deutsch in der Schule gelernt, schon deshalb war ein Auslandssemester in Deutschland eine tolle Möglichkeit für mich, um das Land und die Sprache besser kennenzulernen. Deutschland ist für mich auch ein sehr gut organisiertes Land, in dem es einem leichter gemacht wird als in anderen Ländern, ein Auslandssemester zu planen oder zum Beispiel einen Praktikumsplatz zu finden“. Im Vergleich zu Rumänien sei außerdem das deutsche System ein guter Grund, in Deutschland arbeiten zu wollen, meint Stefan, denn hier werde man nicht nur zuverlässig für seine Arbeit bezahlt, sondern auch die Rahmenbedingungen stimmen. Das fange schon beim Studententicket oder der Busfahrkarte an, die oft vom Arbeitgeber mitfinanziert wird. „Außerdem ist Deutschland ein sehr schönes Land und hier regnet es auch nicht so oft wie zum Beispiel in England“. Seinen Abschluss in Medizin in der Tasche, sucht Stefan nun nach einem Praktikumsplatz, um wieder zurück nach Deutschland zu kommen!

© Jana HermsenAuch Aleksandra findet Deutschland für einen Auslandsaufenthalt sehr empfehlenswert. Sie kommt aus Polen, studiert ebenfalls Medizin und hat schon in mehreren europäischen Ländern ein Auslandssemester verbracht. An Deutschland gefällt ihr besonders die gute Organisation der Universitäten, dass Studenten aus dem Ausland so viel Unterstützung erfahren und das Gesundheitssystem: „Die Krankenhäuser sind so gut ausgestattet und es gibt tolles Equipment, das wir in Polen zum Beispiel noch gar nicht benutzen. Ich habe hier wirklich viel gelernt und gute Erfahrungen für mein Fach gesammelt“.

Daniel, Informatikstudent aus Spanien, hat sich nach einigen Überlegungen auch dazu entschieden, sein Auslandssemester nicht wie zuerst geplant in Polen sondern in Deutschland zu machen. Die Entscheidung fiel nach einem Besuch bei seiner Schwester, die für einen Auslandsaufenthalt in Karlsruhe war: „Die deutsche Kultur und die Sprache haben mir sehr gut gefallen, die deutschen Leute waren wirklich nett und ich dachte auch, dass mir ein Aufenthalt in Deutschland vielleicht mehr für die Zukunft bringt“. Also hat er sich beworben und ein Stipendium für die Uni-Frankfurt bekommen. „Mein ERASMUS-Semester ging aber viel zu schnell vorbei. Ich dachte mir‚ bevor ich nicht ein C1-Level in Deutsch erreicht habe, bin ich noch nicht fertig mit Deutschland‘. Also habe ich meinen Aufenthalt verlängert, weil ich auch für mich selbst mehr erreichen und vor allem die Sprache noch besser lernen wollte. Zuletzt habe ich mich dann sogar dafür entschieden, meinen Bachelorabschluss in Deutschland zu machen und bin als Freemover hier geblieben. Und ich muss schon sagen: Man ist hier als Student sehr gut aufgehoben und erfährt viel Unterstützung. In Deutschland wird wirklich viel in die Bildung junger Leute investiert und hier habe ich viele Möglichkeiten, auch für das spätere Berufsleben, die ich in Spanien nicht hätte.“

© Jana Hermsen Nichtsdestotrotz beinhaltet das Studium in Deutschland auch Herausforderungen: Für Daniel war es zwischenzeitlich besonders schwierig, weil die meisten seiner Freunde nach ihrem ERASMUS-Jahr wieder abgereist sind. „Das bedeutete für mich, dass mein Freundeskreis sich immer wieder aufs Neue auflöste und ich dann alleine da stand. Wenn man wirklich in einem Land ankommen möchte, denke ich, muss man unbedingt die Sprache sprechen und sich vor allem überwiegend mit den Einheimischen anfreunden. Darum habe ich dann den Entschluss gefasst, mir einen Freundeskreis aus deutschen Leuten aufzubauen.“ Jetzt fühlt er sich immer mehr angekommen. Er versteht Witze und Redewendungen und lernt das Land noch intensiver kennen. „Mein Wunsch ist, in Deutschland Wurzeln zu schlagen. Darum möchte ich hier auch meinen Master-Abschluss machen und später in einer deutschen Firma arbeiten.“

Nicht nur Daniel hat sich dafür entschieden, nach Deutschland zu kommen und zu bleiben. Einige Studenten kommen gezielt nach Deutschland um hier ihren Abschluss zu machen und dann ins Berufsleben einzusteigen.

Mehr darüber, wie der Einstieg ins deutsche Arbeitsleben gelingen kann und welche Vorteile und mögliche Schwierigkeiten sich zeigen, folgt in einem weiteren Artikel.
Jana Hermsen

Copyright: Tudo Alemão
Juli 2017

Originalsprache: Deutsch.

     

     
     

    „Mais alemão“

    Werbekampagne des Goethe-Instituts zur Förderung des Deutschunterrichts an portugiesischen Schulen

    Migration und Integration

    Migration verändert Kulturen   

    rumbo @lemania

    © rumbo @lemania
    Auf nach Deutschland!

    FuturePerfect

    © Future Perfect
    Geschichten für morgen - schon heute, für überall.

    Goethe-Institut Portugal

    Willkommen
    auf unserer
    Homepage!