Lissabon aLive

Straßenkünstler

(c) Antonio Maragliulo© Antonio Maragliulo

Sie müssen nicht darauf warten, dass das Licht ausgeht und sich der Vorhang hebt. Ihre Bühne ist die mythische Fußgängerzone Portugals. Das Publikum stets ungewiss. An jeder Ecke der Lissabonner Unterstadt Baixa Chiado gibt es Kunst zum Preis eines Lächelns.

In der Baixa der portugiesischen Hauptstadt, vor allem auf der berühmten Straße Rua Augusta, verstecken sich die verschiedensten Arten der Straßenkunst. Ob es nun Musiker oder Sänger, Schauspieler, menschliche Statuen, Jongleure, Zauberkünstler oder Clowns sind, niemand kann diese „Routinebrecher“ des Stadtalltags ignorieren.

Es ist praktisch unmöglich, diese „menschlichen Spektakel“, und seien sie auch noch so gut getarnt, einfach zu übersehen. Sie geben der Stadt auf unsagbar vielfältige und kreative Art und Weise Leben und brechen die alltägliche Routine, indem sie eine einzigartige Interaktion zwischen Straße und Menschen herbeiführen. Ihr Publikum besteht zum größten Teil aus Touristen, aber auch wer tagtäglich an ihnen vorbeigeht, verspürt eine unweigerliche Bewunderung. Die Reaktionen der Zuschauer sind gemischt, doch schafft man es kaum, nicht staunend zuzusehen. Sie alle atmen und transpirieren Kunst, entzücken mit großen Überraschungen und geben spannende Rätsel auf, die selbst der aufmerksamste Beobachter nicht zu lösen vermag. Als Gegenleistung erwarten sie nichts als ein Lächeln, eine Umarmung, ein Wort, einen Blick, ein Foto oder ganz einfach eine Reaktion. Und obwohl der Großteil dieser Künstler auch eine feste Anstellung hat und auf großen Bühnen spielt, bekennt jeder von ihnen, dass es nichts Vergleichbares zu dem Spiel auf der Straße gebe. Die Straße ist Bühne für jedermann; die Bühne, auf der das Publikum selbst Teil des Theaterstücks ist.

Ich kannte nie ein Lissabon, das nur aus Gebäuden, Pflastersteinen, Schaufenstern, Geschäften und Straßencafés in der Fußgängerzone besteht. Die Künstler auf den Straßen sind die wahre Seele der Stadt und machen jeden Quadratzentimeter eben dieser menschlicher, denn, entgegen dem, was du vielleicht bis jetzt dachtest, ist Lissabon nicht aus Dingen gemacht, sondern aus Menschen.

In der folgenden kurzen Reportage kannst du einige neue Bilder dieser talentierten Künstler bewundern und außerdem kurze Aussagen des portugiesischen und ausländischen Publikums dazu hören. Auch die Meinung eines berühmten portugiesischen Straßenkünstlers, der es mit seinem Können sogar bis Guinness Buch der Rekorde geschafft hat, ist dabei. Neugierig?

You need the Flashplayer in order to watch this video.

Ana Pinheiro,
geboren und aufgewachsen in Lissabon, studiert soziale Kommunikation an der Universidade Católica Portuguesa in Lissabon.

Copyright: Tudo Alemão
März 2013

Dieser Text ist eine Übersetzung aus dem Portugiesischen.

     

     
     

    „Mais alemão“

    Werbekampagne des Goethe-Instituts zur Förderung des Deutschunterrichts an portugiesischen Schulen

    Migration und Integration

    Migration verändert Kulturen   

    rumbo @lemania

    © rumbo @lemania
    Auf nach Deutschland!

    FuturePerfect

    © Future Perfect
    Geschichten für morgen - schon heute, für überall.

    Goethe-Institut Portugal

    Willkommen
    auf unserer
    Homepage!