Lissabon aLive

Was ist mit der WM Stimmung in Lissabon?

© Eva GürEreignisreich war es bis jetzt auf jeden Fall, das Fußball-Jahr der Portugiesen. Aber das größte Ereignis kommt doch eigentlich erst noch: Die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien! Nur... Wo ist die Stimmung? Ich hab mal nachgefragt.

© Eva GürMan könnte meinen, dass Lissabon die WM vergessen hat, denn wirklich Stimmung ist bisher noch nicht aufgekommen. Allerdings ist die Stadt auch gerade dabei, die berühmten Festas Populares
(Da defiliert das schöne Lissabon) zu Ehren des heiligen Antonius vorzubereiten. Und außerdem haben die Portugiesen auch schon ein sehr bewegtes Fußball-Halbjahr hinter sich: Im Januar stirbt Eusébio, der als Nationalheld gefeiert wird, Benfica gewinnt die Meisterschaft und die beiden Pokale, verliert aber das UEFA Europa League Finale beim Elfmeterschießen gegen Sevilla. Lissabon glänzt dann auch noch als Gastgeber des Champions League Finales Ende Mai, bei dem Real Madrid auf Atlético Madrid traf. Bei so viel Fußball- Auf- und Ab muss aber doch eigentlich auch für die Weltmeisterschaft ein Funken Euphorie überspringen.

Im winzigen Soul Coffee in der Rua da Madalena, wo ich bereits das Champions League Finale angeschaut habe, stoße ich dann endlich auf die erste Diskussion zum Anfangsspiel Portugal gegen Deutschland. Nachdem ich nach Meinungen zum Spiel in die Runde frage, entfacht sich plötzlich eine hitzige Debatte zwischen den Barkeepern, einem Geschäftsmann, der mit seinem Smartphone beschäftigt ist, und einem angetrunkenen Rentner.

© Eva GürIvo und Pedro, die in der Bar arbeiten, sind sich einig: „Força Portugal! Auf geht’s Portugal!“, “Das deutsche Team wird wahrscheinlich mehr Probleme mit der Hitze in Brasilien haben als wir, das ist ein Vorteil!“, sagt Ivo. „Allerdings hatten wir schon Probleme bei der Qualifikation für die WM und Deutschland hat dieses Jahr eine starke Mannschaft. Es kann also so oder so ausgehen...“.
„Ach was! Wir werden nicht gewinnen. Unser Team ist zu schlecht! Sogar Belgien hat eine bessere Mannschaft als wir...“ mischt sich der Geschäftsmann ein.

„Weltmeister werden wir vielleicht nicht, aber die Deutschen können wir schon besiegen! Wir haben Cristiano!“, sagt der Alte. Er schwankt schon ein bisschen und bestellt sich noch ein Bier. Er scheint für eine Sekunde stolz zu sein, einen Beitrag zur Diskussion geleistet zu haben und zwinkert mir zu, aber im gleichen Atemzug wird er schon von allen Seiten angegriffen: „Bist du bescheuert? Liest du keine Zeitung? Cristiano ist verletzt und kann nicht spielen! Das ist doch die große Scheiße!“. Er fühlt sich ertappt, murmelt etwas von „Wir werden sehen, wir werden sehen...“
„Wir haben wirklich andere Probleme! Klar ist es schön, wenn dein Team gewinnt, die Leute können lachen und für 90 Minuten ihre Probleme vergessen. Das ist aber auch alles...“, tönt es wieder aus der anderen Ecke. So geht es dann noch eine Weile weiter.

© Célia Mateus

Allgemein, so habe ich herausgefunden, gelten hier Portugal und Ghana als Favoriten in der Gruppe G.
„Deutschland kann gleich wieder heim fliegen, bevor sie sich einen Sonnenstich holen!“ Bekannte Sticheleien in Fußballdiskussionen. Nichts davon ist böse gemeint, den Deutschland-Verdruss kann man aber trotzdem hier und da raushören, auch wenn er eigentlich ganz andere Gründe hat.

Wie das Spiel am 16. Juni in Salvador ausgehen wird, kann uns zu diesem Zeitpunkt höchstens ein Orakel sagen. Spannend wird es allemal, wenn meine Heimat-Mannschaft auf mein Wahlheimat-Team stößt. Mein Herz schlägt während dieser Fußballweltmeisterschaft zumindest schwarz-rot-gold-grün-rot!
Eva Gür
hat in Deutschland Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie Multimedia-und Musikjournalismus studiert. Sie hat für diverse Rundfunk- und Kultureinrichtungen gearbeitet. Aus Liebe zu Sprache und Kultur lebt sie seit einem Jahr in Lissabon und beschäftigt sich mit der portugiesischen Kulturszene.

Copyright: Tudo Alemão
Juni 2014

Originalsprache: Deutsch.

     

     
     

    „Mais alemão“

    Werbekampagne des Goethe-Instituts zur Förderung des Deutschunterrichts an portugiesischen Schulen

    Migration und Integration

    Migration verändert Kulturen   

    rumbo @lemania

    © rumbo @lemania
    Auf nach Deutschland!

    FuturePerfect

    © Future Perfect
    Geschichten für morgen - schon heute, für überall.

    Goethe-Institut Portugal

    Willkommen
    auf unserer
    Homepage!