Lissabon aLive

Neunter deutschsprachiger Musikwettbewerb „Deutsch singen!“ in Lissabon

© Sümeyye Yil© Bruno RebeloVon A wie „ABBA“ oder Schuberts „Ave Maria“ bis hin zu Z wie „Zünd ein Licht an“ von Kurt Mikula reichte die Bandbreite an Liedern beim 9. Deutschspra-
chigen Karaoke-Wettbewerb „Deutsch singen!“ an der Escola Secundária Luis de Camões in Lissabon. Insgesamt zwölf Gruppen zeigten am 31. März 2017 ihre Interpretationen deutschsprachiger Lieder aus ganz unterschiedlichen Genres: Von Rock, über Klassik und Rap, bis hin zum Schlager wurde dem Publikum ein buntes Musik-ABC geboten.

Mehrere Personen betreten die Bühne. Zunächst sind auf dem dunklen Podium nur ihre weißen T-Shirts zu erkennen. Aber schon bald beginnt die Bühne zu leuchten: Am Anfang ist es nur eine strahlende Kugel, die von den Schülern im Takt der Musik geschwenkt wird, doch schon bald kommen weitere leuchtende Bälle hinzu. Zusammen sorgen sie für eine gespannte und emotionale Atmosphäre im Raum. „Zünd ein Licht an“ heißt das erste Stück an diesem Nachmittag, das von den Schülern der Escola Básica e Secundária de Padrão da Légua aus Matosinhos vorgetragen wurde und dem Publikum gleich Lust auf mehr machte.

Insgesamt waren es in diesem Jahr 12 Gruppen aus fast allen Ecken Portugals, die ihre einstudierten Lieder aufführten. Neben Schulen aus Lissabon waren auch Klassen aus Porto, Albufeira, Leiria, Marinha Grande und Carreira (Leiria) dabei. Am Ende war es aber nicht nur der Gesang alleine, mit dem die Schüler zu überzeugen versuchten. Bewertet wurden auch die eingeübten Choreographien und die deutsche Aussprache der Liedtexte.

 © Bruno Rebelo Auch Schüler ohne Deutschkenntnisse hatten dabei die Möglichkeit, sich dem Wettbewerb in einer eigenen Kategorie zu stellen. Besonders begeistern konnte dabei eine Gruppe von Schülern der Escola Básica e Secundaria de Padrão da Légua, welche eine deutsche Version des Welthits „Hallelujah“ auf die Bühne brachten. Die sehr gute Aussprache des Liedtextes, zusammen mit der unglaublichen Stimme der Sängerin, verhalf den Teilnehmern schließlich zum ersten Platz in dieser Kategorie.

Auffallend war, dass sich jede Gruppe intensiv auf ihre Auftritte vorbereitet hatte: Die detailreichen und durchdachten Kostüme sowie die kreativen Tanzchoreografien legten offen, welche Mühe sich die Schüler bereits im Vorfeld gemacht hatten. Kein Wunder also, dass es der Jury, welche vom Goethe-Institut Lissabon gestellt wurde, gar nicht so leicht fiel, am Ende die Gewinner auszuwählen.

Die Spannung war deshalb riesig, als die Jury nach einer intensiven Beratung schließlich zu einem Ergebnis gekommen war und zur Siegerehrung schritt. Den dritten Platz unter den Teilnehmern mit Deutsch-Vorkenntnissen ging schließlich an die Gastgeberschule, welche bei ihrer Performance des Liedes „Du hast’n Freund in mir“ aus dem Film „Toy Story“ vor allem durch ihre kreativen Kostüme und fröhlichen Tanzstil überzeugen konnten. Den zweiten Platz belegte die Escola Básica Vasco da Gama aus Lissabon. Vier Schüler konnten hierbei mit ihrer Imitation der Weltstars „ABBA“ und deren Hit „Waterloo“ punkten, den sie in Blümchenhosen und mit Federboa um den Hals vorführten. Überboten wurde dieser Auftritt nur von der zweiten Gruppe dieser Schule, welche mit Schuberts anspruchsvollem „Ave Maria“ in den Wettbewerb startete. Der berührende Gesang einer Schülerin und die einstudierte Ballett-Choreographie sicherten ihnen schließlich den Sieg.

© Bruno RebeloNach der Siegesehrung freuten sich deshalb alle darauf, die beiden Gewinnerstücke noch einmal zu hören. Das Publikum zeigte seine Begeisterung über die emotional vorgetragenen Lieder, indem es kurzerhand leuchtende Handys schwenkte und so für ein Lichtermeer im Zuschauerraum sorgte. Es war wirklich ein Nachmittag mit Gänsehautfaktor, der schon jetzt allen Beteiligten Lust auf eine Wiederholung im nächsten Jahr machte.

Der Wettbewerb „Deutsch singen!“ wird in Eigenregie von der PASCH-Schule Escola Secundária de Camões in Lissabon für alle interessierten Schulen in Portugal organisiert und findet jährlich statt.
Theresia Schelchshorn,
aufgewachsen in einem kleinen Dorf im Bayerischen Wald, zog es sie für ihr Studium der „European Studies“ nach Passau. Fremde Kulturen und Sprachen lernte sie während ihrer Auslandsaufenthalte in Brasilien und Irland kennen und lieben. Von Januar bis März 2017 war sie als Praktikantin in der Bildungskooperation-Deutsch für das Goethe-Institut in Lissabon tätig.

Copyright: Tudo Alemão
April 2016

Orignalsprache: Deutsch

     

     
     

    „Mais alemão“

    Werbekampagne des Goethe-Instituts zur Förderung des Deutschunterrichts an portugiesischen Schulen

    Migration und Integration

    Migration verändert Kulturen   

    rumbo @lemania

    © rumbo @lemania
    Auf nach Deutschland!

    FuturePerfect

    © Future Perfect
    Geschichten für morgen - schon heute, für überall.

    Goethe-Institut Portugal

    Willkommen
    auf unserer
    Homepage!