Grenzgänger

Meine Oase der portugiesischen Sprache in Frankfurt

© Jana Hermsen© Jana HermsenDaniela ist 32 Jahre alt und kommt aus Porto. Vor sechs Jahren hat die Liebe sie nach Deutschland geführt. Hier arbeitet sie heute als Lektorin und Portugiesischlehrerin. Nicht nur für ihren Unterricht ist sie immer wieder in ihrer Lieblingsbuchhandlung zu Gast:

Durch meine Arbeit als Lektorin für Portugiesisch habe ich die Buchhandlung TFM kennengelernt. Für mich ist es besonders wichtig, eine Buchhandlung meines Vertrauens zu haben, und ich habe wirklich großes Glück, eine solche in der Stadt zu haben, in der ich arbeite. Für dieses Vertrauen ist eindeutig Petra verantwortlich. Petra ist die Seele dieser Buchhandlung und man sieht ihr die Liebe für die portugiesische Sprache förmlich an. Als sie die TFM 2014 übernommen hat, hat sie mich angeschrieben, um sich vorzustellen. Seitdem stehen wir miteinander in Kontakt.

© Jana Hermsen Zeitlich schaffe ich es leider gar nicht so oft in die Buchhandlung zu gehen, aber wann immer ich etwas brauche, ist sie meine erste Adresse. Auch dann, wenn ich mal einen leckeren portugiesischen Kaffee trinken möchte, komme ich vorbei. Dann zwar nur ganz kurz, aber immer sehr gerne! Oft gehe ich einfach spontan vorbei, aber ich komme auch ganz gezielt zu Veranstaltungen. Petra organisiert immer wieder Lesungen mit portugiesischen Autoren, Stammtische, Weinproben und vieles mehr und ihre Veranstaltungen sind immer gut besucht.

Für mich ist diese Buchhandlung eine Oase der portugiesischen Sprache, und ein Besuch hier wirkt immer, wie ein Pastel de Nata zu essen, wenn man das Land ein bisschen vermisst. Ich habe das Glück, dass ich sehr oft nach Porto fliegen kann, und auch dort Bücher kaufe, aber hier haben sie manchmal ganz besondere Sachen, wie Bücher von deutschen Autoren über Portugal. Von diesen anderen Perspektiven auf Portugal lasse ich mich immer wieder gerne inspirieren. Außerdem findet man hier auch bilinguale Bücher und tolle Kinderbücher.

© Jana Hermsen Hier geht man nicht nur in einen Buchladen. Es ist gemütlich, herzlich und man bekommt einen Kaffee. Dabei kommen natürlich auch Heimatgefühle auf. Noch besser wäre es, wenn wirklich Pas-
téis de Nata und Bacalhau angeboten würden. Ja, manchmal habe ich schon etwas Heimweh nach Portugal: Mir fehlen die Sonne, die Wärme, der Kaffee, die Sprache und das gemütliche Gefühl von Zuhause. Das alles kann man in der TFM finden - nur die Sonne nicht...obwohl… Petra ist fast wie die Sonne der TFM!


Ja, diese Buchhandlung ist für mich wirklich ein Zuhause hier in Frankfurt.

Die Abkürzung TFM steht für den Gründer der Buchhandlung Teo Ferrer de Mesquita, der in den 60er Jahren zum Ingenieurstudium nach Deutschland kam. Die Nelkenrevolution in den 70ern war bei ihm der Auslöser für eine Neuorientierung, woraus, gepaart mit guten Kontakten zur Buchmesse und zu portugiesischen Verlegern, die Idee zur Gründung der TFM Buchhandlung entstand. 1980 wurde diese dann in die Tat umgesetzt. Teo ist mittlerweile im Ruhestand, die Buchhandlung besteht aber nach wie vor. Seine langjährige Kollegin Petra Noack hat sie 2014 übernommen und steht im regelmäßigen Kontakt mit dem Gründer, um sie nach seinem Vorbild weiter zu führen.
Jana Hermsen

Copyright: Tudo Alemão
Januar 2018

Originalsprache: Deutsch.

     

     
     

    „Mais alemão“

    Werbekampagne des Goethe-Instituts zur Förderung des Deutschunterrichts an portugiesischen Schulen

    Migration und Integration

    Migration verändert Kulturen   

    rumbo @lemania

    © rumbo @lemania
    Auf nach Deutschland!

    FuturePerfect

    © Future Perfect
    Geschichten für morgen - schon heute, für überall.

    Goethe-Institut Portugal

    Willkommen
    auf unserer
    Homepage!