Grenzgänger

Fan sucht Verein - Teil 2: Es werde Licht

Marco Franco© Mattis Weber

Nochmal zur Erinnerung: Ich, ein begeisterter Fußballfan aus dem Westen Deutschlands, wohne jetzt in Lissabon und bin auf der Suche nach einem Fußballverein, der mir ein Gefühl von „Heimat“ vermittelt, der mich am Wochenende gemeinsam mit tausenden Anhängern jubeln oder trauern lässt, der mich vor einem Spiel Anspannung und danach Stolz oder Enttäuschung empfinden lässt.


Letzte Woche habe ich über mein Erlebnis aus dem Stadion Sportings, dem Estádio José Alvalade XXI berichtet. Hier kannst du es noch mal nachlesen. Heute schreibe ich über Benfica und treffe die Entscheidung: Welcher Verein bekommt einen Platz in meinem Herzen?

Weltclub Benfica

Am Sonntag, den 14.04.2019 ziehen einige Wolken über das Estádio da Luz in Lissabons Stadtteil Benfica. Es ist angenehm mild. Rund um das Stadion riecht es nach Gegrilltem und Bier. Zigarettenrauch wird an jeder Ecke in die Luft geblasen und Kinder spielen Fußball auf kleinen Feldern oder zocken Fifa auf extra aufgestellten Konsolen im äußeren Ring des Stadions. Aus großen schwarzen Boxen spielt laute, basslastige Musik. Es herrscht Volksfestatmosphäre. Ca. 55.000 Menschen strömen an diesem Tag ins Stadion. Die allermeisten von ihnen tragen rot und weiß, die Vereinsfarben Benficas. Arm in Arm stimmen sie sich gesanglich auf das Spiel ein.

© Mattis WeberBenfica Lissabon ist der größte Klub Portugals. Er hat für nicht wenige Anhänger den Status einer Religion. Was in der Kirche das „Amen“ ist, ist hier das „e Pluribus Unum“. „Aus vielen eines“ heißt das übersetzt aus dem Lateinischen, oder auch „Einigkeit macht stark“. Es ist der Leitspruch des Vereins und zweifellos eine tolle Botschaft. Wie sehr diese nach außen zur Schau getragene Vielfalt und Offenheit auch der Wirklichkeit entspricht, kann man ganz gut einigen Zahlen entnehmen. Laut einer Studie der UEFA sind 47% der Portugiesen Benfica-Fans. Das ist der höchste Anteil an Fans innerhalb eines Landes europaweit! Insgesamt hat Benfica etwa 231.000 Mitglieder (Stand Dezember 2018). Das macht Benfica zum zahlenmäßig zweitgrößten Verein der Welt! Nur der FC Bayern München hat noch mehr Mitglieder. Schießt Benfica ein Tor, jubelt statistisch gesehen nicht nur fast jeder zweite Portugiese, sondern auch viele andere Menschen auf der ganzen Welt - insbesondere in den Ländern, in denen Portugiesisch gesprochen wird.

Die Legende Eusébio

Portugals Fußballstar und Nationalheld Eusébio ist ein gutes Beispiel für die Verbindung zweier portugiesischsprachiger Länder: Geboren in Mosambik, kam er über Umwege zu Benfica Lissabon und wird seitdem in beiden Ländern verehrt. Jetzt stehe ich vor seiner bronzenen Statue, die der Verein direkt vor dem Stadion als Tribut an den Menschen und Fußballer Eusébio bauen ließ. Fans drängen sich darum und lassen sich mit breitem Grinsen neben bzw. unter seinem übergroßen Abbild ablichten. Eusébio ist einer der berühmtesten und besten Fußballspieler die Portugal je hatte. Sein Tod im Jahr 2014 führte zu einer dreitägigen Staatstrauer. Ich blicke für ein paar Sekunden ehrfürchtig zu ihm hoch und lasse meine Gedanken um sein bewegtes Leben kreisen. Vor ein paar Jahren habe ich in einer deutschen Universität ein Referat über ihn gehalten und von trauriger Klaviermusik begleitet ein Video seiner schönsten Tore gezeigt. Und nun stehe ich hier und werde etwas sentimental.

Aber langsam wird es Zeit, also überlasse ich ihn wieder den Massen und mache mich auf den Weg zu meinem Platz. Vor dem Spiel unterhalte ich mich eine Weile mit einem Bierverkäufer. Er erzählt mir, dass in Portugals Stadien nur alkoholfreies Bier ausgeschenkt werde und dass seitdem die Eskalation von Seiten der Fans abgenommen habe. Ich stelle mir kurz vor, wie das in Deutschland wäre, wo Bier ein Nationalheiligtum ist. Wahrscheinlich wäre ein Verbot alkoholhaltigen Bieres nicht durchsetzbar. Sicherlich würde es dem einen oder anderen „Fan“ aber guttun.

Es werde Licht

© Mattis WeberMein Platz befindet sich direkt hinter dem Tor. Die Sicht auf die andere Seite des Feldes ist zwar limitiert, dafür kann ich den Torwart vor mir quasi atmen hören. Benfica spielt gegen Vitória Setúbal und führt nach gerade mal 60 Sekunden schon mit 1:0. Es entwickelt sich ein druckvolles Spiel, in dem Benfica von Anfang an klar macht, wer der Chef ist. Spätestens nach dem 4:1 in der zweiten Halbzeit durch den Ex-Frankfurter Seferovic ist allen klar, wer dieses Spiel als Sieger beenden wird. Irgendjemand auf der anderen Seite des Stadions knipst seine Handylampe an, eine zweite folgt. Immer mehr Lichter leuchten auf, bis das ganze Stadion in ein weißes Licht gehüllt ist. Für mich ist das der Moment, mich zurückzulehnen und die Show zu genießen.

Noch ganz berauscht von dem Feuerwerk, das Benfica da abgebrannt hat, verlasse ich das Stadion und lasse mich ganz von meinem Herzen leiten. Liebe Sporting-Fans, es tut mir leid, aber ich bin ab jetzt Benfiquista!
Mattis Weber
Gebürtig im Ruhrgebiet und studierend in Hessen und Braga. Als Weltenentdecker setzt er seinen Fokus auf Nachhaltigkeit und Naturschutz. Derzeit genießt er das gute Wetter und die entspannte Atmosphäre in Portugals pulsierender Hauptstadt Lissabon.​

Copyright: Tudo Alemão
Juni 2019

Originalsprache: Deutsch.

     

     
     

    Migration und Integration

    Migration verändert Kulturen   

    rumbo @lemania

    © rumbo @lemania
    Auf nach Deutschland!

    FuturePerfect

    © Future Perfect
    Geschichten für morgen - schon heute, für überall.

    Goethe-Institut Portugal

    Willkommen
    auf unserer
    Homepage!