FILM

In unseren Händen lag die unsichere und vielversprechende Zukunft


Film: Good Bye Lenin!

Regisseur: Wolfgang Becker

Genre: Drama, Komödie

Der Film in Kurzfassung: In Deutschland nach der Wende versucht Alexander mit aller Macht den Geist der DDR lebendig zu erhalten, damit er die zerbrechliche Gesundheit seiner Mutter schützen kann. Eine Mission, die auf der einen Seite fast unmöglich scheint, aber auf der anderen Seite sehr wichtig für ihn ist.

Warum solltest du den Film sehen?
Er ist ein Amalgam aus Gefühlen und Erfahrungen. Man lacht, man weint, man fängt an, nostalgisch zu werden (es sei denn, dass du ein Kind der Revolution bist wie ich – in diesem Fall fängt man eigentlich an, Neugier zu spüren), man ist glücklich, man ist traurig. Am Ende fühlt man aber, dass man ein bisschen besser verstanden hat, was eigentlich die Wende und Übergangszeit in Deutschland bedeutet haben. Besonders kann man aber die wahre Liebe eines Kindes für seine Mutter sehen.

Lieblingsszene: Es gibt eine Szene, die in meiner Erinnerung geblieben ist und dank derer ich immer starke Gefühle hatte, wenn ich mir den Film angeschaut habe. Seine Mutter entscheidet, aufzustehen und auf den Straßen spazieren zu gehen. Dann sieht sie, wie ein Hubschrauber eine Statue von Lenin transportiert. Die Statue kommt so nah, dass man den Eindruck bekommt, dass Lenin selbst sie begrüßt. Die Szene ist großartig und lässt ein offenes Ende in Bezug auf das Schicksal der Statue. Oder das Schicksal des Sozialismus. An dem Moment fängt man an, sich zu fragen, ob seine Mutter verstanden hat, dass jetzt alles komplett anders ist.

Lieblingssatz: „Die DDR, die ich für meine Mutter schuf, wurde immer mehr die DDR, die ich mir immer vielleicht gewünscht hätte ” (Alex)
„In unseren Händen lag die unsichere und vielversprechende Zukunft”

Mit wem sollte man den Film sehen?
Es ist dieser Typ von Film, wo man abhängig von der Stimmung wählen kann, mit wem man den Film sieht. Ich habe alle Varianten probiert. Einmal habe ich den Film mit meiner Mama gesehen und es hat mir sehr gut getan, weil ich sie neben mir hatte. Einmal habe ich ihn mit einer Freundin gesehen, die gleichaltrig war, und es war gut, am Ende des Films die Eindrücke auszutauschen. Aber ich habe den Film auch alleine gesehen und ich habe es auch nicht bereut.

Der Film ist nicht für dich, wenn… Du nicht ein großer Geschichtsfan bist. Oder wenn du nicht den historischen Hintergrund kennst. Man wird keine fliegenden Autos sehen oder Menschen, die sich schlagen. Du wirst in einem Film zugleich Gefühle und übertragene Geschichte sehen.

Aha-Erlebnis: „Wie viel sollte man lügen, damit man die geliebten Personen schützen kann? Wann hätte Alex aufhören können? Hätte er eigentlich aufhören sollen?”
Victoria Săuleanu

    Newsletter